Teil des

Tommasini

Rennräder im Test Testbericht: Tommasini Fire (Modelljahr 2019)

Das Tommasini Fire gefällt sportlichen Fahrern als klassische italienische Rennmaschine mit vielen Design-Optionen. Der Lenkkopf dürfte aber steifer sein.

Laufräder im Test Testbericht: Haico Referenzlaufrad (2017)

RoadBIKE-Techniker Haider Knall ist passionierter Laufradbauer. Er trat an, mit klassischen Mitteln das bestmögliche Laufrad zu bauen – und die Systemlaufräder auf die Probe zu stellen.

Rennräder im Test Testbericht: Tommasini X-Fire (Modelljahr 2016)

Der Rahmen des Tommasini X-Fire aus edlem XCR-Rohrsatz punktet als gelassener Dauerläufer mit individueller Geometrie. Einzige Schwäche: der wenig steife Lenkkopf.

Rennräder im Test Testbericht: Vandeyk O Turquoise (2015)

Das 0 Turquoise ist ein echter Alleskönner. Die Mischung aus Sportlichkeit und Fahrkomfort stimmt, nur das Heck könnte etwas besser federn.

Rennräder im Test Testbericht: Volagi Liscio2 (Modelljahr 2013)

Das sehr komfortable Volagi ist Vielfahrern und Tourern auf den Leib geschneidert – allerdings sollte der Lenkkopfbereich merklich steifer sein.

Rennräder im Test Testbericht: Van Nicholas Astraeus (Titan)

Fans von ausgefallenen Formen dürften am Astraeus ihre Freude haben. Gleiches gilt für sportliche Fahrer, die von ihrem Renner unbändigen Vortrieb verlangen. Abzüge gibt es bei Komfort und Steifigkeit.

Rennräder im Test Testbericht: Van Nicholas Chinook

Aus den Niederlanden kommt eine interessante Alternative für Liebhaber, die für ihren Titantraum nicht ihre Rentenversicherung plündern möchten.

Szene Szene rb-0719-skoda-d-tour-Oliver-Maier-Fotograf-Kiel-121-20180826_N7A0022-TEASER Startplatz für die Jedermann Tour zu gewinnen! Mit SKODA zur Deutschland Tour

Gewinnen Sie einen Startplatz beim Jedermann-Event der Deutschland Tour...