Vier neue Top-Rennräder im Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Giant Propel SL0

Rennräder im Test: Giant Propel Advanced SL0

Giant rollt das Aeoro-Segment mit dem neuen Propel von hinten auf – das setzt auf die Tugenden klassischer Renner.
Zum Testbericht: Giant Propel Advanced SL0

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Giant Propel Advanced SL0

Aero total: Die Vorbau-Lenker-Einheit und sogar die Spacer wurden tropfenförmig gestaltet.
Zum Testbericht: Giant Propel Advanced SL0

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Giant Propel Advanced SL0

Anschmiegsam: Die Bremsen wurden passend zum Rahmen entwickelt und funktionieren sehr gut.
Zum Testbericht: Giant Propel Advanced SL0

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cervélo Rca

Mit dem Rca prescht Cervélo gewaltig vor – und zurück an die Weltspitze!
Zum Testbericht: Cervélo Rca

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cervélo Rca

Der Squoval-3-Rohrsatz soll neben Stabilität und Leichtigkeit auch Aero-Vorteile bringen.
Zum Testbericht: Cervélo Rca

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cervélo Rca

Der Gabelschaft des in den USA gefertigten Rca ist mit Nano-Metallpartikeln beschichtet.
Zum Testbericht: Cervélo Rca

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cannondale Synapse Hi-Mod

Angenehm und vielseitig präsentiert sich Cannondales neues Synapse.
Zum Testbericht: Cannondale Synapse Hi-Mod

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cannondale Synapse Hi-Mod

Der auffällige Tretlagerbereich ist mit 73 Millimetern besonders breit – und soll extrem steif sein.
Zum Testbericht: Cannondale Synapse Hi-Mod

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Cannondale Synapse Hi-Mod

Die schlanke 25,4-Millimeter-Sattelstütze ist nur eines von vielen komfortoptimierten Details.
Zum Testbericht: Cannondale Synapse Hi-Mod

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Storck Aernario Platinum

Noch leichter, noch schneller – das Aernario Platinum begeistert!
Zum Testbericht: Storck Aernario Platinum

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Storck Aernario Platinum

Dank abfallendem Oberrohr und tief angesetzten Sitzstreben federt die Stütze bestens!
Zum Testbericht: Storck Aernario Platinum

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013

Rennräder im Test: Storck Aernario Platinum

Integrierte Lager, integrierter Di2-Akku – beim Aernario ist alles schön aufgeräumt.
Zum Testbericht: Storck Aernario Platinum

Das könnte Sie auch interessieren:
Vier Rennräder mit Scheibenbremse im Test +++ Acht Einsteiger-Rennräder unter 1.000 Euro im Test +++ Best of Test: Die besten Rennräder des Jahres 2013
Mehr zu dieser Fotostrecke: Vier Top-Rennräder der Saison 2014 im Test