Im RoadBIKE-Test: 4 leichte Rennräder (Modelljahr 2017)

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Für 3399 Euro schickt Canyon einen mitreißenden Sportler auf die Straße, der von der Tour bis zum Etappenrennen alles kann.
Hier geht es zum Testbericht des Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Die VCLS-Sattelstütze von Canyon federt hervorragend, ohne zu wippen – ein starkes Teil!
Hier geht es zum Testbericht des Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Die schicken schwarzen Bremsflanken der Ksyriums quietschen beim Anbremsen anfangs nervig.
Hier geht es zum Testbericht des Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Das Canyon Ultimate CF SLX 8.0 punktet mit dem besten Rahmen-Set im Test. Der vielseitige Etappenrenner macht von schnellen Touren bis zu harten Alpen-Etappen alles mit. Die Ausstattung ist ein Traum, der Preis geht, gemessen an der überragenden Leistung, in Ordnung.
Hier geht es zum Testbericht des Canyon Ultimate CF SLX 8.0

Giant TCR Advanced SL2 (Tipp Preis-Leistung)

Der Vielseitige unter den Sportlern macht alles mit und punktet obendrein mit starker Ausstattung zum Kampfpreis.
Hier geht es zum Testbericht des Giant TCR Advanced SL2

Giant TCR Advanced SL2 (Tipp Preis-Leistung)

Die Carbon-Clincher von Giant sind leicht, steif, bremsen sehr ordentlich und sind richtig schnell.
Hier geht es zum Testbericht des Giant TCR Advanced SL2

Giant TCR Advanced SL2 (Tipp Preis-Leistung)

Die integrierte Sattelstütze sieht gut aus und federt bestens. Nur beim Transport im Koffer stört sie.
Hier geht es zum Testbericht des Giant TCR Advanced SL2

Giant TCR Advanced SL2 (Tipp Preis-Leistung)

Der Vorzeige-Alleskönner beherrscht alle sportlichen Disziplinen mit beeindruckender Leichtigkeit – die Ausstattung ist top, der Preis der Hammer. Ein klarer Kauftipp!
Hier geht es zum Testbericht des Giant TCR Advanced SL2

Rose X-Lite CRS-4400 (Testsieger)

Superleicht, traumhafte Ausstattung, ungefiltert schnell: Das Rose X-Lite CRS-4400 begeistert jeden Kriteriums-Rennfahrer.
Hier geht es zum Testbericht des Rose X-Lite CRS-4400

Rose X-Lite CRS-4400 (Testsieger)

Danach muss man lange suchen: Bei Rose gibt’s schon die neue Dura-Ace – an einem Top-Renner für unter 4000 Euro!
Hier geht es zum Testbericht des Rose X-Lite CRS-4400

Rose X-Lite CRS-4400 (Testsieger)

Klotzen statt kleckern: Die Anbauteile entstammen den noblen Top-Serien von Ritchey.
Hier geht es zum Testbericht des Rose X-Lite CRS-4400

Rose X-Lite CRS-4400 (Testsieger)

Fazit: Das traumhaft bestückte, superleichte Rose X-Lite CRS-4400 punktet als reinrassiger Tempobolzer für harte, kurze Renneinsätze. Mehr Rennrad kann man sich für unter 4000 Euro nicht wünschen. Verdienter Testsieg!
Hier geht es zum Testbericht des Rose X-Lite CRS-4400

Votec VRC Elite

Das Votec VRC Elite kommt mit Dura-Ace zum Kampfpreis, auf der Straße ist es vielseitig und willig, man spürt aber sein Mehrgewicht.
Hier geht es zum Testbericht des Votec VRC Elite

Votec VRC Elite

Der hochwertige Sattel stammt von Ergon und bekam Lob von fast allen Testfahrern.
Hier geht es zum Testbericht des Votec VRC Elite

Votec VRC Elite

Die Easton-Laufräder kommen mit tubelesstauglichen Felgen – ideal um schlauchlos einfach mal auszuprobieren.
Hier geht es zum Testbericht des Votec VRC Elite

Votec VRC Elite

Votec schickt mit dem Votec VRC Elite einen sehr vielseitigen, sportlichen Alleskönner auf die Straße. Die Ausstattung ist zu diesem Preis unschlagbar!
Hier geht es zum Testbericht des Votec VRC Elite
Mehr zu dieser Fotostrecke: Im RoadBIKE-Test: 4 leichte Rennräder bis 4000 Euro
Loading