Dauertest Giant Propel Advanced 0 LTD

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Sportograf Giant Propel Advanced 0 LTD Dauertest

Kampf gegen den Wind: Giant Propel Advanced 0 LTD im Dauerteste

Das Giant Propel musste sich im Dauertest nicht nur gegen den Wind behaupten. Der Aero-Renner gefiel auch bei niedrigen Geschwindigkeiten – und in den Alpen.

Giant Propel Advanced 0 LTD: Aero-Renner mit Ultegra Di2

Die Wahl für den Dauertest fiel auf das Giant Propel Advanced 0 LTD mit Shimanos elektronischer Ultegra Di2. 3000 Euro verlangt der Hersteller für den Boliden mit kompletter Ultegra-Gruppe – eine echte Kampfansage in dieser Klasse.

Sitzposition etwas aufrecht

Die Sitzposition fiel nach bei Rahmengröße ML etwas zu aufrecht aus. Die Gründe dafür: das lange Steuerrohr (172 mm) und die hoch bauende konische Steuersatzkappe (s. Bild). Mit einer flachen Kappe und längerem Vorbau (–15 Grad) saß der Tester fortan deutlich aggressiver – und aerodynamischer auf dem Rad.

Kein Platz für 25-mm-Reifen

Kleiner Wermutstropfen: Unter dem Bremszug passen nur 23er-Reifen durch. Ein testweise verbauter 25er schmirgelte in Verbindung mit Straßenschmutz am Bremszug. Mittlerweile hat Giant die Bremsen überarbeitet, jetzt passen auch 25-mm-Reifen.

Ovale Kettenblätter von Absolute Black

Die ovalen Kettenblätter von Absolute Black in 52/36 führten subjektiv zu einem runderem Tritt. Ihre Optik polarisiert.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Dauertest Giant Propel Advanced 0 LTD: Abschlussbericht