5 neue 2017er-Rennräder im Einzeltest

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn BMC Roadmachine 01 im Einzeltest

2017er-Rennräder im Test: BMC Roadmachine 01

BMC schickt einen heißen Anwärter auf den perfekten Alleskönner auf die Piste. Wie gut ist die Roadmachine 01 wirklich?

Zum Testbericht: BMC Roadmachine 01

2017er-Rennräder im Test: BMC Roadmachine 01

Den Vorbau mit integrierter Kabelführung gibt es in 5 Längen, ein Shim darunter ändert den Stack um 16 mm.

Zum Testbericht: BMC Roadmachine 01

2017er-Rennräder im Test: BMC Roadmachine 01

Rahmen und Gabel bieten Platz für Reifen mit bis zu 30 mm Volumen – dabei bleibt immer noch Spielraum.

Zum Testbericht: BMC Roadmachine 01

2017er-Rennräder im Test: BMC Roadmachine 01

Der Federungskomfort ist an Front und Heck sehr ausgeglichen – und beim Fahren deutlich spürbar.

Zum Testbericht: BMC Roadmachine 01

2017er-Rennräder im Test: BMC Roadmachine 01

Die neue BMC Roadmachine 01 fasziniert nicht nur optisch, sie besticht als makelloser Alleskönner für anspruchsvolle Tourer und Vielfahrer.

Zum Testbericht: BMC Roadmachine 01

2017er-Rennräder im Test: Giant TCR Advanced Disc

Der überzeugende Sportler Giant TCR Advanced kommt nun auch mit Scheibenbremsen.

Zum Testbericht: Giant TCR Advanced Disc

2017er-Rennräder im Test: Giant TCR Advanced Disc

Trotz Aero-Form federt die Sattelstütze sehr ordentlich, auch die Front des TCR ist nicht zu hart.

Zum Testbericht: Giant TCR Advanced Disc

2017er-Rennräder im Test: Giant TCR Advanced Disc

Die Carbon-Clincher sind recht leicht und beschleunigen entsprechend gut, die Felgen und die Reifen sind tubelesstauglich.

Zum Testbericht: Giant TCR Advanced Disc

2017er-Rennräder im Test: Giant TCR Advanced Disc

Giant montiert nur 140-mm-Bremsscheiben – für Fahrer ab 75 Kilo im Zweifelsfall zu wenig.

Zum Testbericht: Giant TCR Advanced Disc

2017er-Rennräder im Test: Giant TCR Advanced Disc

Auch mit Disc ist das neue Giant TCR Advanced ein echter Volltreffer für anspruchsvolle Sportler. Der Preis ist angemessen.

Zum Testbericht: Giant TCR Advanced Disc

2017er-Rennräder im Test: 3T Exploro LTD

Gravel? Aero? Der erste Rahmen von 3T, der Exploro LTD ist extrem vielseitig. Und macht Spaß!

Zum Testbericht: 3T Exploro LTD

2017er-Rennräder im Test: 3T Exploro LTD

Der Rahmen bietet Montagemöglichkeiten für jede Menge Flaschen oder Transporttaschen.

Zum Testbericht: 3T Exploro LTD

2017er-Rennräder im Test: 3T Exploro LTD

Maximale Reifenfreiheit erlaubt die Montage von breiten MTB-Laufrädern wie auch von 28-Zoll-Rädern mit schmalen Pneus.

Zum Testbericht: 3T Exploro LTD

2017er-Rennräder im Test: 3T Exploro LTD

Das BB386-Evo-Lager und die tief angesetzte Kettenstrebe erlauben alle gängigen Tretlager und Kurbeln, wahlweise mit 1 oder 2 Kettenblättern.

Zum Testbericht: 3T Exploro LTD

2017er-Rennräder im Test: 3T Exploro LTD

Das Exploro bietet viele Einsatzmöglichkeiten – vom Disc-Tourer bis hin zum massiven Gravel-Bike. Das Rahmen-Set ist hervorragend konstruiert – und ein ganz heißer Tipp für Abenteuerlustige.

Zum Testbericht: 3T Exploro LTD

2017er-Rennräder im Test: Rose Xeon CW-3000

Der neue Aero-Renner Xeon CW-3000 von Rose zeigt großen Sportsgeist – zum fairen Preis.

Zum Testbericht: Rose Xeon CW-3000

2017er-Rennräder im Test: Rose Xeon CW-3000

Aero total: Rose gibt dem Xeon CW kantige Aero-Profile und eine aggressive Form mit.

Zum Testbericht: Rose Xeon CW-3000

2017er-Rennräder im Test: Rose Xeon CW-3000

Die Directmount-Bremsen funktionieren richtig gut – alternativ gibt es den Rahmen auch für Scheibenbremsen.

Zum Testbericht: Rose Xeon CW-3000

2017er-Rennräder im Test: Rose Xeon CW-3000

Die neuen Cosmic CXR kommen mit geschäumtem Aero- Profil. Sie zählen nicht zu den leichtesten Modellen.

Zum Testbericht: Rose Xeon CW-3000

2017er-Rennräder im Test: Rose Xeon CW-3000

Das Xeon CW-3000 gefällt Tempobolzern und Triathleten als zielstrebiger Partner mit sattem Geradeauslauf. Das Rahmen-Set überzeugt – nicht nur in Anbetracht des Preises. Die Ausstattung ist Rose-typisch top.

Zum Testbericht: Rose Xeon CW-3000

2017er-Rennräder im Test: Storck Visioner Prana

Storck schickt mit dem Visioner Prana seinen ersten Lady-Renner auf die Straße.

Zum Testbericht: Storck Visioner Prana

2017er-Rennräder im Test: Storck Visioner Prana

Der Storck-Lenker am Visioner Prana kommt mit kleinem Bogen und für kleinere Hände optimierter Ergonomie.

Zum Testbericht: Storck Visioner Prana

2017er-Rennräder im Test: Storck Visioner Prana

Knallig: Das Design des Damen-Rennrads Storck Visioner Prana erinnert an die 80er-Jahre.

Zum Testbericht: Storck Visioner Prana

2017er-Rennräder im Test: Storck Visioner Prana

Auch beim Sattel montiert Storck ein spezielles Damen-Modell: Der Selle Italia SLR kommt im auf den Rahmen abgestimmten Design.

Zum Testbericht: Storck Visioner Prana

2017er-Rennräder im Test: Storck Visioner Prana

Das Visioner Prana hat sportliche Frauen im Visier – es ist atemberaubend schnell und macht anspruchsvollen Frauen riesig Spaß. Die frauenspezifischen Punkte sind sinnvoll angepasst.

Zum Testbericht: Storck Visioner Prana
Mehr zu dieser Fotostrecke: 5 neue 2017er Rennräder im Test