Rennrad-Reifen: 7 Top-Modelle im RoadBIKE-Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Continental Grand Prix 4000 S II

Rennrad-Reifen im Test: Continental Grand Prix 4000 S II (Testsieger)

Stückpreis: 57,90 Euro
Gewicht: 222 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 27,7 mm

Continental Grand Prix 4000 S II (Testsieger)

RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (84 Punkte)
Der beste Allrounder: Der Continental Grand Prix 4000 S II ist trotz überlegenem Pannenschutz nicht zu schwer und rollt sehr schnell. Im Handling gutmütig, vermittelt er viel Vertrauen in Schräglage und dämpft angenehm. Testsieg!

Rennrad-Reifen im Test: Hutchinson Fusion 5 Galactik

Stückpreis: 59,90 Euro
Gewicht: 189 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 26,3 mm

Hutchinson Fusion 5 Galactik

RoadBIKE-Testurteil: Gut (68 Punkte)
Der neue Hutchinson Fusion 5 Galactik ist mit Abstand der leichteste Reifen im Test, offenbart jedoch Schwächen im Pannenschutz. Im Querschnitt auf der Felge eher spitz als rund, fährt er sich recht nervös und kippt in Kurven hinein.

Rennrad-Reifen im Test: Mavic Yksion Pro

Stückpreis: 45 Euro
Gewicht: 215 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 26,5 mm

Mavic Yksion Pro

RoadBIKE-Testurteil: Gut (51 Punkte)
Der Mavic Yksion Pro wird mit manchen Mavic-Laufrädern ausgeliefert. Beim Durchstichtest mit 1,5-mm-Nadel liefert er Bestwerte, rollt aber deutlich schlechter als die Konkurrenz. Etwas nervöser, kippeliger Fahreindruck.

Rennrad-Reifen im Test: Michelin Power Competition

Stückpreis: 57,95 Euro
Gewicht: 212 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 27 mm

Michelin Power Competition

RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (74 Punkte)
Bronzemedaille für Michelin. Der neue Michelin Power Competition gefällt mit überzeugendem Fahrgefühl, vorhersehbarem Handling und guten Pannenschutzwerten. Der stramm sitzende Reifen verlangt jedoch Kraft bei der Montage.

Rennrad-Reifen im Test: Schwalbe One (Tipp Preis-Leistung)

Stückpreis: 52,90 Euro
Gewicht: 214 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 27,5 mm

Schwalbe One (Tipp Preis-Leistung)

RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (81 Punkte)
Schwalbe macht mit dem Schwalbe One mit neuer Gummimischung fast alles richtig. Der zweitschnellste Reifen im Test liegt vertrauenerweckend satt auf der Straße und fährt sich sehr geschmeidig. Zudem schützt er gut vor Pannen.

Rennrad-Reifen im Test: Specialized S-Works Turbo Cotton 24 mm (Tipp Komfort)

Stückpreis: 59,90 Euro
Gewicht: 230 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 25,5 mm

Specialized S-Works Turbo Cotton 24 mm (Tipp Komfort)

RoadBIKE-Testurteil: Gut (57 Punkte)
Keiner im Test rollte leichter als der stramm sitzende Specialized S-Works Turbo Cotton 24 mm. Komfortables Fahrgefühl dank Baumwoll-Karkasse. Sehr agil im Handling. Schlechtestes Ergebnis bei den Pannenschutz-Tests (außer beim Durchschlag).

Rennrad-Reifen im Test: Vittoria Corsa G+

Stückpreis: 69,95 Euro
Gewicht: 249 Gramm
Gemessene Breite auf 22-mm-Felge: 27 mm

Vittoria Corsa G+

RoadBIKE-Testurteil: Gut (57 Punkte)
Der Vittoria Corsa G+ zeigt sich lebendig und flink im Handling, springt aber stärker auf unebenem Untergrund als die Konkurrenz. Trotz höchstem Gewicht zeigt er Schwächen beim Sticheltest. Bestwerte beim Durchschlag.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Im RoadBIKE-Test: 7 Top-Rennradreifen