Laufrad-Test: 9 Laufräder für Rennräder um 600 Euro

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE-Test: Rennrad-Laufräder um 600 Euro

9 Laufräder im Test: American Classic Sprint 350

American Classic beschreibt sein Modell Sprint 350 als leichten Allrounder und trifft damit ins Schwarze. 1402 Gramm sind für einen Alu-Laufradsatz für weniger als 600 Euro ein überragender Wert. Darüber hinaus lässt sich der Satz hervorragend beschleunigen, was Antritte zu einer echten Freude macht.
Preis: 589 Euro
Set-Gewicht: 1402 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: American Classic Sprint 350

Allerdings nur, wenn man selbst nicht zu den Schwergewichten zählt: Mit 66 Nm/° liegt die Seitensteifigkeit des Hinterrades nämlich leicht unter dem Bereich, der auch für hohe Fahrergewichte uneingeschränkt zu empfehlen ist. Leichte Kletterkünstler finden im Sprint 350 jedoch einen sehr gut gemachten Laufradsatz.
Preis: 589 Euro
Set-Gewicht: 1402 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Campagnolo Zonda

Campagnolo bietet das Zonda in 2 Varianten an: Die hier getesteten Clincher und in der tubelessfähigen 2-Way-Fit-Version, die im vergangenen Jahr den RoadBIKE-Testsieg bei den Laufrädern bis 600 Euro abräumte. Doch während das Zonda 2-Way-Fit mit 586 Euro zu den teureren Modellen im Testfeld gehörte, ist das „einfache“ Zonda das mit Abstand günstigste Laufrad in der diesjährigen Konkurrenz.
Preis: 442 Euro
Set-Gewicht: 1550 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Campagnolo Zonda

An der Performance ändert dies jedoch nichts. Sie ist in beiden Fällen überragend. Trotz Schnäppchenpreis ist das vorbildlich aufgebaute Zonda noch recht leicht, glänzt mit sehr hohen Steifigkeiten und lässt sich zudem gut beschleunigen.
Preis: 442 Euro
Set-Gewicht: 1550 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: DT Swiss R20 Dicut

DT Swiss schickt in diesem Test sein brandneues R20 Dicut ins Rennen – ein tubelessfähiges Alu-Modell mit nur 21 Millimeter hohem Felgenprofil. Seine Seitensteifigkeit ist überragend und zwischen Vorder- und Hinterrad nahezu ausgeglichen. Der Aufbau ist tadellos, das Gewicht niedrig. Leichte Abzüge gibt es hingegen für das Beschleunigungsverhalten. In der Trägheitsmessung kann das R20 Dicut nicht ganz mit der Spitze im Testfeld mithalten.
Preis: 549 Euro
Set-Gewicht: 1420 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: DT Swiss R20 Dicut

Gleiches gilt für die Torsionssteifigkeit: Unter Last verwindet sich die Hinterradnabe in Fahrtrichtung deutlich stärker als bei den Spitzenreitern in diesem zugegebenermaßen starken Konkurrenzumfeld.
Preis: 549 Euro
Set-Gewicht: 1420 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Easton EA70 SL

Für die Saison 2014 hat Easton ein komplett neues EA70 SL auf den Markt gebracht – und folgt mit seinem Allrounder dem Trend zur breiteren Felge. Die neue Konstruktion zielt darauf ab, den immer beliebter werdenden 25er-Reifen eine „rundere“ Kontur zu verpassen, was sich positiv auf das Einlenkverhalten und den Komfort auswirkt.
Preis: 680 Euro
Set-Gewicht: 1559 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Easton EA70 SL

Ansonsten punktet das EA70 SL mit einem ordentlichen Gewicht und vorbildlich ausgewogenen Steifigkeiten. Abzüge gibt es für die Trägheit und den Aufbau der Testlaufräder. War das Hinterrad vor der Belastung mit 0,09 mm Seitenschlag nahezu perfekt zentriert, wurden daraus im Test deutliche 0,73 mm.
Preis: 680 Euro
Set-Gewicht: 1559 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Mavic Ksyrium Elite S

Mavic bezeichnet sein Ksyrium Elite S als „legendär“ und übertreibt damit nicht im Geringsten. Seit vielen Jahren steht der Satz für bezahlbare, sehr gut gemachte System-Laufräder, die mit Detaillösungen aufwarten, die auch deutlich teurere Modelle des Herstellers auszeichnen. Etwa die überfrästen Felgen, die dem Ksyrium Elite S nicht nur eine außergewöhnliche Optik bescheren, sondern auch helfen, das Gewicht unter 1600 Gramm zu halten.
Preis: 600 Euro
Set-Gewicht: 1563 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Mavic Ksyrium Elite S

Erfreulich ist auch, dass der Satz mit einem Paar Yksion-Pro-Reifen kommt. Das Ksyrium erreicht im Test durchweg überzeugende Ergebnisse, lediglich die mäßige Torsionssteifigkeit kostet Punkte.
Preis: 600 Euro
Set-Gewicht: 1563 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Rose RS 1400 (Kauftipp)

Rose geht mit seiner hauseigenen Konstruktion einen interessanten Weg: Der RS-1400-Satz besteht aus dem leichtesten Vorderrad im Test, was zu einem sehr lebendigen Fahrverhalten beiträgt, und einer 30 Millimeter hohen, sehr seitensteifen Felge im Hinterrad, die für hervorragende Kraftübertragung im Antritt sorgt.
Preis: 529 Euro
Set-Gewicht: 1436 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Rose RS 1400 (Kauftipp)

Das Satzgewicht liegt mit 1436 Gramm auf überragend niedrigem Niveau – eines der herausragenden Merkmale dieses Laufradsatzes, der keine echten Schwächen kennt. Dass das Rose RS 1400 inklusive Continental-Grand-Prix-Bereifung ausgeliefert wird, macht es überdies zum echten Schnäppchen. Bestnote und Kauftipp!
Preis: 529 Euro
Set-Gewicht: 1436 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Shimano WH-RS81-C24-CL

Hinter dem etwas kryptischen Namen WH-RS81-C24-CL verbirgt sich Shimanos gruppenloses Alu-/Carbon-Modell, das sich in der Produkthierarchie der Japaner leicht unterhalb der Dura-Ace-Top-Modelle einordnet. Es ist das einzige Modell im Test, bei dem die Felge zum Teil aus Carbon besteht, was zum einen das Gewicht niedrig hält, zum anderen für die besten Trägheitswerte im Feld sorgt.
Preis: 650 Euro
Set-Gewicht: 1510 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Shimano WH-RS81-C24-CL

Kein Laufrad dieser Konkurrenz beschleunigt schneller als das „RS81“. Einziger Kritikpunkt ist die geringe Torsionssteifigkeit des Hinterrades. Sie beeinträchtigt zwar das Fahrverhalten kaum, ist jedoch deutlich geringer als bei den übrigen Kandidaten im Test.
Preis: 650 Euro
Set-Gewicht: 1510 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Tune TSR 27 (Testsieger)

Das Tune TSR 27 veranlasste die Tester zu einem skeptischen Blick auf die Preisliste der Leichgewichts-Spezialisten. 651 Euro für einen Satz, der gerade einmal 1457 Gramm wiegt und bei dem die Farbe der Naben, Nippel und Aufkleber wählbar sind, muteten überraschend günstig an. Und in der Tat: Der Satz kommt ohne Schnellspanner. Für die werden, je nach Hersteller, nochmals ca. 50 Euro fällig. Ansonsten: Keine Haken.
Preis: 651 Euro
Set-Gewicht: 1457 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Tune TSR 27 (Testsieger)

Alle Steifigkeiten sind überragend, und auch der Aufbau zeigte sich tadellos. Die einzige Teildisziplin, in der die TSR 27 nicht die Bestnote holten, ist die Trägheit. Doch das lässt sich bei dieser Gesamtperformance verschmerzen. Testsieg!
Preis: 651 Euro
Set-Gewicht: 1457 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Whizz Wheels Custom

Die Laufradbauer von Whizz Wheels beweisen einmal mehr, dass klassisch gebaute Laufräder in vielen Kategorien locker mit modernen Systemlaufrädern mithalten können – oder teilweise überflügeln. So bauen sie aus der RR-440-Felge und der 350-Nabe von DT Swiss ein ultrasteifes Vorderrad, das den Bestwert in dieser Teildisziplin liefert.
Preis: 605 Euro
Set-Gewicht: 1646 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test

9 Laufräder im Test: Whizz Wheels Custom

Und auch das dreifach gekreuzte Hinterrad, gebaut aus den gleichen Zutaten, ist selbst für schwere Fahrer mehr als steif genug. Lediglich beim Gewicht zieht die Konkurrenz deutlich davon: Der Custom-Aufbau reißt als einziges Modell im Test die 1600-Gramm-Marke, was auch beim Beschleunigen spürbar ist.
Preis: 605 Euro
Set-Gewicht: 1646 Gramm

UPDATE Dezember 2016: 8 aktuelle Alu-Laufräder um 500 Euro: Hier gibt es den kompletten Test.

Das könnte Sie auch interessieren: Die neuen Rennräder für das Modelljahr 2015 in einer großen Fotostrecke +++ Die High-End Rennräder der Profi-Teams +++ Alle 2014er Rennräder im Test
Mehr zu dieser Fotostrecke: Im Test: 9 Rennrad-Laufräder um 600 Euro