Test: Luftpumpen für Rennradfahrer

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Test Standpumpen und Tubeless Tanks

9 Standpumpen im Test: Bontrager Turbo Charger HP

Bei der Pumpleistung gehört die Turbo Charger HP von Bontrager zur Spitzengruppe, auch sonst leistet sie sich keine Schwächen. Mit dem großen Auszug ein Tipp für große Fahrer.

9 Standpumpen im Test: Bontrager Turbo Charger HP - Testergebnis

Preis: 59,99 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 18 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 140 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (79 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Fabric TP02 Stratosphere Race

Die TP02 Stratosphere Race von Fabric bietet eine gute Pumpleistung, auch der gute, anti-rutschbeschichtete Standfuß gefällt. Aber leichte Klemmgefahr am Griff.

9 Standpumpen im Test: Fabric TP02 Stratosphere Race

Preis: 79,90 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 20 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 112 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (71 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Lezyne Steel Digital Drive

Als einzige Pumpe im Test bietet die Steel Digital Drive von Lezyne eine digitale Druckanzeige. Der clevere Ventilkopf überzeugt ebenso wie Pumpleistung und Bedienung.

9 Standpumpen im Test: Lezyne Steel Digital Drive

Preis: 84,95 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 20 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 116 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Pedros Super Prestige

Das Manometer der Super Prestige von Pedros setzt Maßstäbe, auch der Ventilkopf und der angenehme Griff gefallen gut. Die Pumpleistung ist aber leider nur Mittelmaß.

9 Standpumpen im Test: Pedros Super Prestige

Preis: 79,99 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 23 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 110 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (75 Punkte)

9 Standpumpen im Test: PRO Floorpump Competition (Preis-Leistungs-Tipp)

Die Floorpump Competition von PRO ist die günstigste Pumpe im Test, hält aber problemlos mit. Vor allem Pumpleistung und Manometer gefallen – Preis-Leistungs-Tipp!

9 Standpumpen im Test: PRO Floorpump Competition (Preis-Leistungs-Tipp)

Preis: 49,95 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 14 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 118 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (84 Punkte)

9 Standpumpen im Test: SKS Rennkompressor

Ein echter Klassiker ist der Rennkompressor von SKS. Er punktet vor allem mit Ventilkopf und Manometer. Bei der Pumpleistung sind andere besser, zudem etwas wackelig.

9 Standpumpen im Test: SKS Rennkompressor

Preis: 64,99 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 27 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 107 cm
RoadBIKE-Testurteil: Gut (61 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Specialized Air Tool Expert (Testsieger)

Egal ob Pumpleistung, Manometer, Bedienung oder der Ventilkopf: Die Air Tool Expert von Specialized überzeugt in allen Bereichen und sichert sich den Testsieg mit Bestnote!

9 Standpumpen im Test: Specialized Air Tool Expert (Testsieger)

Preis: 89,90 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 18 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 113 cm
RoadBIKE-Testurteil: Überragend (94 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Topeak JoeBlow Pro X

Die JoeBlow Pro X von Topeak bietet ein starkes Gesamtpaket samt wertiger Verarbeitung. Nur die eher schwächere Pumpleistung kostet Punkte und den Testsieg.

9 Standpumpen im Test: Topeak JoeBlow Pro X

Preis: 89,95 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 24 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 126 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (85 Punkte)

9 Standpumpen im Test: Zéfal Husky

Bei der Pumpleistung zählt die Husky von Zéfal zur Spitzengruppe, auch Manometer und Ventilkopf überzeugen. Der wackelige Stand kostet allerdings wertvolle Punkte.

9 Standpumpen im Test: Zéfal Husky

Preis: 89,95 Euro
Anzahl Hübe für 6 Bar Reifendruck: 18 Hübe
Maximale Auszugshöhe: 118 cm
RoadBIKE-Testurteil: Sehr gut (74 Punkte)

5 Tubeless-Tanks im Test: PRO Kompressor Team

Preis: 79,95 Euro
Urteil: 4 von 5 Punkten
Testurteil: Die Kompressor Team von PRO ist sehr schön kompakt, der Schlauch ausreichend lang. Der aufgeklemmte Ventilkopf hielt sicher, die Montage des Test-Tubeless-Reifens funktionierte problemlos. Durch das vergleichsweise große Volumen landete viel Luft im Reifen: Die 10 bar im Tank ergaben 4,8 bar im 25er Tubeless-Reifen, der Bestwert im Vergleich.

5 Tubeless-Tanks im Test: SKS Ride Air

Preis: 59,99 Euro
Urteil: 4 von 5 Punkten
Testurteil: Die mobilste Lösung kommt von SKS: Die Ride Air passt in jeden Flaschenhalter und dient so auch als wiederverwendbare CO2-Kartusche. Die Tubeless-Montage funktioniert einwandfrei, das integrierte Manometer ist ein klarer Pluspunkt. Nicht so gut: Der Dichtungsring im Aufschraubkopf geht leicht verloren.

5 Tubeless-Tanks im Test: Specialized Air Tool Blast Tubeless Tire Setter

Preis: 59,90 Euro
Urteil: 4 von 5 Punkten
Testurteil: Der Air Tool Blast Tubeless Tire Setter von Specialized gefällt mit einer kompakten und soliden Bauweise und funktionierte tadellos. Der Hebel zur Freigabe der Luft ist gut greifbar, der aufgesteckte Ventilkopf hielt sicher. Allerdings ist der Platz um das Ventil zum Aufpumpen eher knapp bemessen. Dafür landeten von 10 bar im Tank 4,8 bar im Reifen, der Top-Wert.

5 Tubeless-Tanks im Test: Topeak JoeBlow Booster

Preis: 149,90 Euro
Urteil: 5 von 5 Punkten
Testurteil: Die Komplett-Lösung: Topeak kombiniert bei seinem JoeBlow Booster eine klassische Standpumpe mit einem Tank zur Tubeless-Montage. Das hat seinen Preis, funktioniert im RoadBIKE-Test aber problemlos. Vor allem gefällt die intuitive Bedienung: Nachdem der Tank gefüllt ist, wird mittels Drehrad am Manometer von „Charge“ auf „Inflate“ umgestellt.

5 Tubeless-Tanks im Test: Zéfal Tubeless Tank

Preis: 89,95 Euro
Urteil: 4 von 5 Punkten
Testurteil: Etwas teurer als die anderen reinen Tubeless-Tanks, fällt das Modell Tubeless Tank von Zéfal schon von der Form her auf: Der kastenförmige Tank wird flach auf den Boden gelegt, der Ventilkopf aufgesteckt. Sehr gut gefällt die Lösung, die Luft per großer Fußtaste freizugeben. Maximal 16 bar gehen in den Tank, der zudem einen angenehm langen Schlauch bietet.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Luftpumpen für Rennradfahrer