Sieben Rennräder für die Langstrecke im Test - inklusive Detailbilder

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

Das neue BMC ist der Traumpartner für lange Einsätze bei Frühjahrs-Klassikern und in den Alpen – der Rahmen ist gut gemacht, die breiten Reifen sehr sinnvoll. Der Preis verhindert einen Kauftipp. Zum Testbericht: BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

Die 28er-Reifen auf breiten Felgen bringen Komfort und Pannenschutz, das Handling wird etwas ruhiger. Zum Testbericht: BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

Durch den langen Sattelstützenauszug erreicht das BMC den besten Federungskomfort am Heck. Zum Testbericht: BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2

Felt Z2

Schnell, aber laufruhig, sportlich, aber doch komfortabel – das neue Z steht fast schon idealtypisch für die Marathon-Kategorie. Das leichte Rahmen-Gabel-Set dürfte im Lenkkopf aber steifer sein. Zum Testbericht: Felt Z2

Felt Z2

Die gerade Gabel des Z wiegt keine 300 Gramm, federt allerdings auch nur mäßig komfortabel. Zum Testbericht: Felt Z2

Felt Z2

Anders als beim Schwes­termodell F werden beim Z alle Züge oder Kabel im Rahmen verlegt. Zum Testbericht: Felt Z2

Look 675 Ultegra Di2

Das eigenständig designte 675 gefällt auf der Langstrecke als zuverlässiger Sportler mit ordentlichem Komfort. Trotz leichter Lenkkopfschwäche und hohem Preis ein im Wortsinn sehr gutes Rad. Zum Testbericht: Look 675 Ultegra Di2

Look 675 Ultegra Di2

Der optisch schön integrierte Vorbau ist in Winkel und Länge justierbar – und sieht einfach stark aus! Zum Testbericht: Look 675 Ultegra Di2

Look 675 Ultegra Di2

Die schön gemachte Sattelstützklemmung ist eines von vielen sehr eigenständigen Details am Look. Zum Testbericht: Look 675 Ultegra Di2

Scott CR1 Premium

Sofort begeistert das CR1 als williger Sportler – dank etwas entspannterer Sitzposition ist es der ideale Partner für lange Alpenetappen. Nur beim Federungskomfort ist die Konkurrenz klar besser. Zum Testbericht: Scott CR1 Premium

Scott CR1 Premium

Durch die einfach gemachte Sattelstütze lässt das CR1 guten Federungskomfort am Heck vermissen. Zum Testbericht: Scott CR1 Premium

Scott CR1 Premium

Der serienmäßige Kettenfänger ist ein praktisches Detail, das Vielfahrern im Alltag gefallen wird. Zum Testbericht: Scott CR1 Premium

Simplon Kiaro

Das Kiaro fährt sich deutlich ruhiger und entspannter als die Mitstreiter – ein heißer Tipp für Tourer. Die tolle Ausstattung mit sinnvollen Details und das Traumgewicht sichern ihm den Testsieg. Zum Testbericht: Simplon Kiaro

Simplon Kiaro

Die Sattelstütze bietet herausragenden Federungskomfort, die Klemmung ist, je nach Gestell, tauschbar. Zum Testbericht: Simplon Kiaro

Simplon Kiaro

Simplon beherzigt den einfachsten Komforttrick und montiert 25er-Reifen, die klar besser dämpfen. Zum Testbericht: Simplon Kiaro

Specialized Roubaix S-Works SL4

Auf der Straße überzeugt das perfekt auf Komfort getrimmte neue Roubaix auch in 4. Generation, der teure Rahmen ist leicht und steif. Die harte Front kostet die Top-Platzierung im Vergleichstest. Zum Testbericht: Specialized Roubaix S-Works SL4

Specialized Roubaix S-Works SL4

Trotz auffälliger Dämpfungselemente verfehlt das Roubaix an der Front zeitgemäße Komfortwerte. Zum Testbericht: Specialized Roubaix S-Works SL4

Specialized Roubaix S-Works SL4

Details wie der angenehm zu greifende Lenker und dämpfendes Band sorgen für hohen Komfort. Zum Testbericht: Specialized Roubaix S-Works SL4

Trek Domane 6

Das Domane setzt Maßstäbe beim Federungskomfort, den die sinnvolle Ausstattung perfekt abrundet. Der Fahrer sitzt bequem, das Handling überzeugt. Allerdings ist der teure Rahmen recht schwer. Zum Testbericht: Trek Domane 6

Trek Domane 6

Sitz- und Oberrohr sind durch ein Gelenk verbunden – gut für den Federungskomfort, schlecht fürs Gewicht. Zum Testbericht: Trek Domane 6

Trek Domane 6

Die weit vorgebogenen Gabelscheiden federn hervorragend, die Lenkung folgt dennoch sehr direkt. Zum Testbericht: Trek Domane 6
Mehr zu dieser Fotostrecke: Sieben Rennräder für die Langstrecke im Test (Modelljahr 2013)