Rennräder im Test

Testbericht: Univega Mountain King LTD

Foto: Daniel Geiger Univega Mountain King LTD
Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Die Zusammenarbeit von Univega mit Rennfahrern wie der Zeitfahr-Weltmeisterin Karin Thürig oder Nicole Cooke macht sich bezahlt. Das
Mountain King zwingt seinen Piloten in eine sportliche Sitzposition und knallt mit
ordentlich Druck auf dem Vorderrad beherzt los. Allerdings setzen die Entwickler nicht völlig kompromisslos auf das Sportprogramm: Die Sitzposition lässt genug Komfort für längere Touren oder Trainingsausfahrten zu. Und die Lenkung spricht zwar knackig und punktgenau an, geht aber nicht unkontrollierbar giftig ans Werk. Sehr schön auch der Rahmen, der spürbare Vibrationsdämpfung bietet. Ein Rennrad für Rennfahrer.

Technische Daten des Test: Univega Mountain King LTD

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 8100 g
Rahmengewicht: 1126 g
Gabelgewicht: 411 g
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra 3x10
Kurbelsatz:
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Fulcrum Racing 7
Reifen: Vittoria Rubino Pro 23
Gabel: No Name
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA
Vorbau: Concept
Lenker: Concept
Sattel: Tacoma
Sattelstütze: Concept

Fazit

Trotz kompromisslos sportlicher Gene bietet das Univega noch genügend Komfort für längere Ausfahrten, auch die Lenkung reagiert bestens kontrollierbar. Für sportliche Fahrer ein echtes Schnäppchen.

28.11.2007
© RoadBIKE
Ausgabe /2007