Rennräder im Test

Testbericht: Storck Absolutist 1.0

Storck Absolutist 1.0
Satter Vortrieb und traumwandlerisch sicheres Handling: Das Storck protzt mit den gewohnten Stärken, nur der harte Lenker passt nicht.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Richtig gelesen, die Idsteiner Edel-Marke hat an der Preisschraube gedreht und schickt den Absolutist 1.0 mit Ultegra-Gruppe und -Laufrädern ins Rennen. Nur beim Lenker wurde gespart: Der wild geformte Alu-Bügel von Controltech bietet wenig sinnvolle Griffmöglichkeiten und wirkt mangels Lenkerband am Oberlenker hart. Die harte Front fällt besonders auf, weil Storck seine neue Komfortsattelstütze im Testrad montiert hat, die einen hervorragenden Komfortwert bietet. Daneben glänzt das Absolutist aber mit den Storck-Stärken: Satter Vortrieb und eine langstreckentaugliche Geometrie gefallen anspruchsvollen Tourenfahrern.

Technische Daten des Test: Storck Absolutist 1.0

Preis: 2999 Euro
Gewicht: 7340 g
Rahmengewicht: 943 g
Gabelgewicht: 448 g
Rahmenhöhen: 47/51/55/57/59/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Shimano WH-6700
Reifen: Schwalbe Ultremo R, 23 mm
Gabel: Storck Stiletto Aero
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: Storck, integriert
Vorbau: Storck
Lenker: Controltech Formid. CL
Sattel: Fizik K1
Sattelstütze: Storck 210 Comf., Ø 31,6 mm

*0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Performance/Fahreigenschaften

Geometrie

Fazit

Satter Vortrieb und traumwandlerisch sicheres Handling: Das Storck protzt mit den gewohnten Stärken, nur der harte Lenker passt nicht.

31.03.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010