Rennräder im Test

Testbericht: Stevens Ventoux Disc Custom (Modelljahr 2018)

Foto: Björn Hänssler RoadBIKE Disc Tourer im Test

Fotostrecke

Das Stevens Ventoux Disc Custom gefällt schnellen Vielfahrern als Alleskönner mit Potenzial fürs Grobe. Die schnellen Laufräder treiben den Preis in die Höhe.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • … dadurch teuer

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (85 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das Ventoux ist ein alter Bekannter – doch in die Jahre gekommen ist es noch nicht. Das zeigt sein starker Auftritt in diesem Vergleich mit der 2018er-Konkurrenz. Es bringt alles mit, was man von einem modernen Tourer erwartet – legt das Augenmerk aber voll auf die sportliche DNA, die ein Rennrad ausmacht. Alle Komfortfaktoren sind auf dem Stevens Ventoux Disc Custom nur dezent spürbar: Man sitzt etwas aufrechter als auf einem Rennsportler, aber mit ordentlich Streckung.

Der Geradeauslauf ist bei hohem Tempo beruhigend sicher, doch das Stevens Ventoux Disc Custom lenkt willig und präzise ein. Der Federungskomfort des Rahmen-Sets ist vergleichsweise mäßig. Allerdings: Die rund 30 mm breiten Reifen nehmen Vibrationen die Spitzen und rollen sicher auch über grobes Geläuf. Die breiteren Reifen hat Stevens im umfangreichen Baukasten konfiguriert – wie auch die sehr leichten Laufräder. Eine gute Entscheidung, denn sie machen dem Stevens Ventoux Disc Custom Beine: Es ist eines der leichtfüßigsten Räder in diesem Test. Diese Tuning-Maßnahme treibt den Preis auf stolze 3546 Euro. Der Grundpreis des Ultegra-Modells beträgt 3099 Euro.

Technische Daten des Test: Stevens Ventoux Disc Custom

Preis: 3546 Euro
Gewicht: 7,8 kg
Rahmengewicht: 1126 g
Gabelgewicht: 337 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 2787 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 76 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 108 N/mm
Komfort vorne: 282 N/mm
Komfort hinten: 274 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 72 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 73 Nm/Grad
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra Disc, 160 mm
Laufräder: DT Swiss PR 1600 Dicut
Reifen: Conti Grandprix 4000sII, 28 mm
Vorbau: Oxygen Scorpo
Lenker: Oxygen Scorpo
Sattel: Oxygen Triton
Sattelstütze: Scorpo Comfort

Profil:

Geometrie:

Fazit

Das Stevens Ventoux Disc Custom gefällt schnellen Vielfahrern als Alleskönner mit Potenzial fürs Grobe. Die schnellen Laufräder treiben den Preis in die Höhe.

25.05.2018
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2018