Rennräder im Test

Testbericht: Stevens SLR Aero Custom

Stevens SLR Aero Custom
Das zeitfahrtaugliche Stevens überzeugt mit viel Vortrieb. Der Rahmen gehört nicht zu den leichtesten, aber trotzdem nicht zu den steifsten.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Die Idee setzt Stevens gut um: Der Sattel ist auf der Aero-Stütze weit verstellbar, das kurze Steuerrohr erlaubt mit kurzem Spacer eine tiefere Front. In der Praxis bietet das SLR den gewünschten Vortrieb, überrascht mit einer von Stevens ungewohnt direkten Lenkung. Die zeigt in schnell gefahrenen engen Kurven leichte Schwächen – der Messwert leicht unter dem grünen Bereich belegt das. Das Rahmen-Gabel-Set wiegt etwas schwer, der Komfort ist mäßig. Zudem gab es Probleme mit dem Ultegra-Schalthebel.

Technische Daten des Test: Stevens SLR Aero Custom

Preis: 2982 Euro
Gewicht: 7600 g
Rahmengewicht: 1215 g
Gabelgewicht: 439 g
Rahmenhöhen: 52/54/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 12–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Easton EA90 Aero
Reifen: Conti GP 4000 S, 23 mm
Gabel: Stev. Full Carbon F-Bend
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: FSA N°44, integriert
Vorbau: Scorpo
Lenker: Scorpo
Sattel: Fizik Antares
Sattelstütze: Stevens Aero Carbon, Aero

*0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Performance/Fahreigenschaften

Geometrie

Fazit

Das zeitfahrtaugliche Stevens überzeugt mit viel Vortrieb. Der Rahmen gehört nicht zu den leichtesten, aber trotzdem nicht zu den steifsten.

31.03.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010