Rennräder im Test

Testbericht: Simplon Pavo

Foto: Daniel Geiger Simplon Pavo

Fotostrecke

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Mit deutlich unter 5000 Euro stellen die Österreicher das günstigste Rad in diesem Testfeld – wobei günstig in diesem Testfeld wohl der falsche Begriff ist.

Das neue Pavo trifft so ziemlich in jeder Hinsicht genau den Geschmack sehr vieler ambitionierter Fahrer. Ohne extreme Leichtbauexperimente wiegt das Testrad schlappe 6,6 Kilo, beim Rahmen bleibt die Waage bei ordentlichen 1000 Gramm stehen. Damit erreicht er trotz eher mäßiger, aber in der Praxis ausreichender Tretlagersteifigkeit einen insgesamt sehr guten Quotienten aus Steifigkeit und Gewicht.

Der gelungene Kompromiss im Tretlagerbereich machte sich auf der Testrunde schnell bemerkbar – positiv durch spürbare Eigendämpfung, die der Rahmen bietet. Selbst Ex-Profi Michael Rich mit seinen Zeitfahrer-Beinen findet den Rahmen nicht zu weich. „Gerade noch im grünen Bereich“, urteilt der RoadBIKE-Profitester.

Großes Lob verdient das Simplon dafür in allen anderen Fahrdisziplinen. Allen Testern gefällt die angenehme sportliche Sitzposition, das sichere Handling und die Laufruhe, mit der das Pavo bei Langstre-ckeneinsätzen wie bei der knackigen Feierabendrunde in jeder Situation bestens kontrollierbar über die Straßen fegt. Wegen des steifen Lenkkopfbereichs lassen sich Lenkmanöver direkt und sehr präzise umsetzen. So steuert das Pavo punktgenau durch enge Haarnadelkurven und lässt sich spielerisch auch mit hohem Tempo durch verwinkelte Dorfstraßen zirkeln. Allerdings leistet sich das tadellos verarbeitete und bestens bestückte Simplon einen Ausrutscher: Der Vorbau Marke Syncros hinterließ durch seinen kantigen Klemmbereich am Carbonschaft der Gabel minimale Riefen – bereits im Lieferzustand. Ein Montagefehler, der eigentlich nie – schon gar nicht in dieser Preisklasse passieren sollte.

Technische Daten des Test: Simplon Pavo

Preis: 4579 Euro
Gewicht: 6660 g
Rahmengewicht: 1000 g
Gabelgewicht: 356 g
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe:
Kurbelsatz:
Bremse: Campagnolo Record
Laufräder:
Reifen: Schwalbe Ultremo 23
Gabel: Simplon S6
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA
Vorbau: Syncros
Lenker: Syntace Racelite
Sattel:
Sattelstütze: Simplon Lite Rod

Fazit

Simplon schickt ein absolut überzeugendes Wohlfühl-Rad für sportliche Vielfahrer zum anständigen Preis ins Testfeld. Ohne Leichtbau-Experimente unterschreitet das Pavo mit einem Gesamtgewicht von 6,6 Kilo die UCI-Norm. Der Rahmen ist sehr komfortabel und im Tretlagerbereich ausreichend steif.

28.11.2007
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE