Rennräder im Test

Testbericht: Simplon Nexio Custom (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Aero-Renner Simplon Nexio Custom
Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Simplon setzt mit dem Nexio Maßstäbe im Aero-Segment und sichert sich mit einer überragenden Vorstellung in sämtlichen Disziplinen den Testsieg.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • gemessen am Ausstattungsniveau sehr teuer

Testurteil

Testsieger Testurteil überragend
Loading  

Testurteil: Überragend/90 Punkte

Mit dem Simplon Nexio Custom zeigt Simplon eindrucksvoll, was sich aus einer Aero-Konstruktion herausholen lässt. Das Rahmen-Set ist das mit weitem Abstand leichteste und steifste im Test und bietet zudem ausgewogenen Federungskomfort. Und auf der Straße? Dort ist das Simplon Nexio Custom ebenfalls über jeden Zweifel erhaben – es beschleunigt explosiv, hält hervorragend die Spur und lenkt sich außerordentlich präzise. Die leichte Force-Gruppe hilft dabei, das Gewicht deutlich unter 7 kg zu halten, die optional erhältliche Tri-Stütze für 199 Euro macht das Simplon Nexio Custom mit einem möglichen Winkel von 77 Grad fit für den Dreikampf. Ein starker Auftritt, der jedoch seinen Preis hat: stolze 5099 Euro.

Technische Daten des Test: Simplon Nexio Custom

Preis: 5099 Euro
Gewicht: * 6,84 kg
Rahmengewicht: 1024 g
Gabelgewicht: 307 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 50/53/55/57/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 55 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Sram Force 22, 11–28
Kurbelsatz: Sram Force 22, 50/34
Bremse: Sram Force 22
Laufräder: Mavic Cosmic Carbone SLE
Reifen: Mavic Yksion, 23
Vorbau: Simplon
Lenker: Simplon (Carbon)
Sattel: Selle Italia SLR
Sattelstütze: Simplon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale.

Geometrie

Fazit

Simplon setzt mit dem Simplon Nexio Custom Maßstäbe im Aero-Segment und sichert sich mit einer überragenden Vorstellung in sämtlichen Disziplinen den Testsieg.

15.04.2014
Autor: Nils Flieshardt
© RoadBIKE
Ausgabe /2014