Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon CW 3000 Custom (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Aero-Renner Rose Xeon CW 3000 Custom
Das Rose Xeon CW 3000 Custom punktet mit toller Ausstattung, die das Gewicht senkt und die Fahrfreude steigert. Der Rahmen dürfte jedoch steifer und komfortabler sein. Soweit unser Rennrad-Test.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Front etwas weich und hart

Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut/80 Punkte

Nein, RoadBIKE hat nicht den falschen Preis abgedruckt: Das Rose Xeon CW 3000 Custom kostet trotz Mavic Cosmic Carbone SLE Laufräder, kompletter Ultegra-Gruppe und hochwertigen Ritchey-Anbauteilen tatsächlich rund 3000 Euro. Der Vorteil eines Versenders, der sich den Zwischenhandel spart. Doch das Rose Xeon CW 3000 Custom punktet nicht allein über seine Ausstattung: Die Geometrie ist durchdacht und konsequent auf satten Geradeauslauf getrimmt, was Triathleten freut, die für einen Aufpreis von 169 Euro zudem eine Vorwärtsversatzstütze erwerben können, die den Sitzwinkel auf steile 77 Grad bringt. Abzüge gibt es für die gleichzeitig harte wie nicht besonders steife Front.

Technische Daten des Test: Rose Xeon CW 3000 Custom

Preis: 3029 Euro
Gewicht: * 7,20 kg
Rahmengewicht: 1192 g
Gabelgewicht: 359 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Cosmic Carbone SLE
Reifen: Continental Grand Prix TT, 23
Vorbau: Ritchey WCS
Lenker: WCS Evo Curve
Sattel: Selle Italia SLS
Sattelstütze: Rose

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale.

Geometrie

Fazit

Das Rose Xeon CW 3000 Custom punktet mit toller Ausstattung, die das Gewicht senkt und die Fahrfreude steigert. Der Rahmen dürfte jedoch steifer und komfortabler sein.

15.04.2014
Autor: Nils Flieshardt
© RoadBIKE
Ausgabe /2014