Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon CRS-2000 (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn Carbon-Rennräder unter 2000 Euro im Test auf roadbike.de
Das Rose Xeon CRS-2000 fährt sich wie ein doppelt so teures Rad – der Vollblut-Sportler überragt mit toller Ausstattung und Top-Rahmen seine Mitbewerber um Längen. Testsieg!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

RoadBIKE Testsieger Testurteil überragend
Loading  

Testurteil: Überragend (95 Punkte)
Rahmennote: Überragend

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Rose greift an! Die sportliche Gangart war schon immer die Stärke der Renner aus Bocholt, da macht auch das aktuelle Rose Xeon CRS-2000 keinen Ausnahme – im Gegenteil! Das Rose Xeon CRS-2000 sprintet sofort an die Spitze des Testfeldes. Die gestreckte Fahrerhaltung birgt dank gemäßigt langem Steuerrohr noch genügend Komfort für lange Einsätze.

Dank mitreißendem Vortrieb, knackigem Handling und ungezügeltem Sportsgeist tritt das Rose Xeon CRS-2000 dabei auf wie ein Rennrad der 3000-Euro-Preisklasse. Dazu passt auch die Ausstattung mit den noblen Ksyrium-Elite-Laufrädern. Zwar geht Rose ans Preislimit für Versender, doch die 150 Euro Aufpreis zum Canyon sind hier bestens angelegt!

Technische Daten des Rose Xeon CRS-2000 (Modelljahr 2015)

Preis: 1749 Euro
Gewicht: * 7,1 kg
Rahmengewicht: 974 g
Gabelgewicht: 313 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 49/51/53/55/57/59/61/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite
Reifen: Mavic Yksion Pro, 23
Vorbau: Ritchey WCS
Sattel: Selle Italia SLS
Sattelstütze: Ritchey WCS Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie

Fazit

Das Rose Xeon CRS-2000 fährt sich wie ein doppelt so teures Rad – der Vollblut-Sportler überragt mit toller Ausstattung und Top-Rahmen seine Mitbewerber um Längen. Testsieg!

22.05.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE