Rennräder im Test

Testbericht: Rose Carbon Pro RS-4400 (Modelljahr 2012)

Foto: Benjamin Hahn RB 0712 Carbon Rennräder Rose Carbon Pro RS-4400
Leicht, schnell, direkt – dazu ein hochwertiger, top ausgestatteter Rahmen. Ganz knapp schrammt das Rose am Testsieg vorbei.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil überragend
Loading  

Bei der Ausstattungswertung hat Rose mal wieder die Nase vorn: Eine komplette Sram-Force-Gruppe, teure R1550-Laufräder von DT Swiss und hochwertige Anbauteile – das ist nur im Versandhandel möglich.

Doch auch der Rahmen des Carbon Pro RS rangiert unter den besten in diesem Vergleich, er punktet mit geringem Gewicht und satten Steifigkeiten, verpasst aber knapp den grünen Bereich bei den Komfortmessungen. Hier liegt der Konkurrent von Canyon vorn – und sammelt damit insgesamt ein paar Punkte mehr. Auf der Straße fährt das raketenschnelle Rose immer vorn mit, berauscht mit leichtfüßigem Handling den kompakt sitzenden Fahrer. Ein Supersportler!

Technische Daten des Test: Rose Carbon Pro RS-4400

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 7110 g
Rahmengewicht: 1099 g
Gabelgewicht: 367 g
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: SRAM Force, 11–28
Kurbelsatz: SRAM Force, 50/34
Bremse: SRAM Force
Laufräder: DT Swiss R1550
Reifen: Continental GP 4000 S
Gabel: Rose RS Modulus
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Rose Oversize
Vorbau: 3T ARX Pro
Lenker: Ergonova
Sattel: Fizik Antares MG
Sattelstütze: Rose RS-180, Ø 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit

Leicht, schnell, direkt – dazu ein hochwertiger, top ausgestatteter Rahmen. Ganz knapp schrammt das Rose am Testsieg vorbei.

27.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012