Rennräder im Test

Testbericht: Radon R1 4.0 (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn Einsteiger Rennräder im Test 2015

Fotostrecke

Mit kompakter Fahrerposition und direktem Handling begeistert das Radon R1 4.0 jeden sportlichen Sparfuchs, die Ausstattung ist für diesen Preis super.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • wenig Federungskomfort

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (75 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Dieses Rad holte sich in der vergangenen Saison den Testsieg – eine komplette 105-Gruppe samt hochwertigen Anbauteilen und gute Laufräder sind für diesen Preis einfach klasse.

Und auch auf der Straße gefällt das Radon R1 4.0 sportlichen Fahrern: Sie mögen die kompakte Haltung auf dem Vollblut-Renner, sie beherrschen die direkte Lenkung, sie lassen sich vom Vorwärtsdrang des Radon R1 4.0 gern mitreißen.

Warum es diesmal trotzdem nicht zum Testsieg gereicht hat? Weil die Konkurrenz (Canyon Endurace AL 6.0 und Rose Pro SL-2000) noch besser, deren Rahmen noch leichter geworden sind.

Das macht das Radon R1 4.0 absolut betrachtet aber nicht schlechter, und ein Tipp für Sparfüchse ist die Sportskanone allemal.

Technische Daten des Radon R1 4.0 (Modelljahr 2015)

Preis: 999 Euro
Gewicht: * 8,2 kg
Rahmengewicht: 1369 g
Gabelgewicht: 381 g
Vertriebsweg: Versand-/Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/53/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium
Reifen: Schwalbe One, 25
Vorbau: Syntace F149
Lenker: Racelite
Sattel: Selle Italia SLS
Sattelstütze: Selle Italia RFR

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie

Fazit

Mit kompakter Fahrerposition und direktem Handling begeistert das Radon R1 4.0 jeden sportlichen Sparfuchs, die Ausstattung ist für diesen Preis super.

25.06.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE