Rennräder im Test

Testbericht: KTM Strada LC 5000

Foto: Björn Hänssler Carbonräder im Test
Das KTM Strada LC 5000 ist ein sportlicher Allrounder mit breitem Einsatzbereich. Seine Agilität fordert, ohne zu überfordern. Abzüge gibt es bei Ausstattung und Gewicht.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Dies gilt auch für das Strada LC 5000. Die Testfahrer waren vom Vortrieb des Österreichers angetan, freuten sich über die kompakt sportliche Sitzposition, in der viel Druck aufs Pedal möglich ist, lobten die Spurtreue – sowohl bergauf als auch bergab – und bescheinigtem dem Rad eine agile, aber nicht nervöse Lenkung. So gab es in der Praxis durchweg sehr gute Noten, lediglich der gefühlte Komfort konnte nicht vollends überzeugen. Die Alu-Stütze gibt nur wenig nach. Im Labor zeigte sich das Strada LC 5000 – bis auf die Steifigkeiten – nicht ganz so stark. Trotz eines Preises am oberen Limit des Testfelds gab es neben der Ultegra-Gruppe "nur" Ritchey-Pro-Komponenten – das Rahmen-Kit und auch das komplette Rad liegen beim Gewicht im unteren ­Drittel des Felds. Die Equipe-Laufräder von Mavic sind ohne Fehl und Tadel.

Technische Daten des Test: KTM Strada LC 5000

Preis: 2399 Euro
Gewicht: 7740 g
Rahmengewicht: 1201 g
Gabelgewicht: 433 g
Rahmenhöhen: 49/52/55/57/59 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Ksyrium Equipe
Reifen: Schwalbe Ultremo R, 23 mm
Gabel: KTM Road Fullcarbon JK-1001
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: Ritchey Pro Drop-In, integriert
Vorbau: Ritchey Pro
Lenker: Ritchey Pro
Sattel: Fizik Pavé Sport CX
Sattelstütze: Ritchey Pro, Ø 31,6 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Geometrie:

Fazit

Das KTM Strada LC 5000 ist ein sportlicher Allrounder mit breitem Einsatzbereich. Seine Agilität fordert, ohne zu überfordern. Abzüge gibt es bei Ausstattung und Gewicht.