Rennräder im Test

Testbericht: KTM Strada 2000

Foto: Christian Lampe Einsteiger Rennräder
Das leichte KTM versprüht viel Spritzigkeit. Einsteiger wünschen sich aber eine ruhigere Lenkung. Solide Ausstattung ohne Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Denn es lässt sich gehörig beschleunigen, die Lenkung reagiert
agil und unvermittelt auf Richtungswechsel. Durch den langen Vorbau und den breiten Lenker entsteht aber ein großer Hebel, so neigt das Strada bei höherem Tempo zum Übersteuern – das Vorderrad zieht nach außen. In Verbindung mit dem etwas weichen Lenkkopf kann das gerade Einsteiger in Extremsituationen überfordern – sie bräuchten eine ruhigere Steuerung. Davon abgesehen leistet sich das leichte KTM mit seiner soliden 105-Ausstattung keine Schwächen – und gehört mit zu den leichtesten Rennrädern im Testfeld.

Technische Daten des Test: KTM Strada 2000

Preis: 1.199 Euro
Gewicht: 8.590 g
Rahmengewicht: 1.523 g
Gabelgewicht: 548 g
Rahmenhöhen: 49/52/55/57/59 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 12–27
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Shimano WH-RS10
Reifen: Schwalbe Ultremo R.1, 23 mm
Gabel: ARC-A642N45-AL
Gabelmaterial: Carbon/Aluminium
Steuersatz: Ritchey Comp Drop-In, integriert
Vorbau: Ritchey
Lenker: Ritchey
Sattel: Selle Italia X2
Sattelstütze: Ritchey, Ø 27,2 mm

Performance/Fahreigenschaften:

Geometrie:

Fazit

Das leichte KTM versprüht viel Spritzigkeit. Einsteiger wünschen sich aber eine ruhigere Lenkung. Solide Ausstattung ohne Schwächen.

22.07.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010