Rennräder im Test

Testbericht: KTM Revelator Master

KTM Revelator Master
Tourer und Bergfahrer profitieren vom Vortrieb und der hohen Laufruhe des angenehmen, sehr leichten KTM – trotz Montagefehlern „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Die Fahreigenschaften haben ohnehin das Zeug zum Bestseller. Die leicht gestreckte Sitzposition, der hohe Komfort und die satte Laufruhe sprechen Tourenfahrer an, der ausgeprägt willige Vorwärtsdrang prädestiniert das KTM für Alpen-Marathons. Durch lang gezogene Kurven führt das Vorderrad sehr sicher, nur in sehr engen Kurven zieht es als Folge des langen Nachlaufs etwas nach innen. Die sehr gute Ausstattung und der leichte Rahmen gleichen die Minuspunkte aus, die es für die gegen die Laufrichtung montierte Kette und das schlecht gebaute Hinterrad gibt.

Technische Daten des Test: KTM Revelator Master

Preis: 2899 Euro
Gewicht: 6870 g
Rahmengewicht: 998 g
Gabelgewicht: 402 g
Rahmenhöhen: 52/55/57/59 cm
Getestete Rahmenhöhe: 55 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite
Reifen: Schwalbe Ultremo R, 23 mm
Gabel: KTM Road Fullc. JS-1003
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: FSA N°44E/CF, integriert
Vorbau: Rit. WCS 4-Axis
Lenker: R. WCS Logic II
Sattel: Selle Italia SLR XC Gel Flow
Sattelstütze: KTM, integriert

*0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Performance/Fahreigenschaften

Geometrie

Fazit

Tourer und Bergfahrer profitieren vom Vortrieb und der hohen Laufruhe des angenehmen, sehr leichten KTM – trotz Montagefehlern „sehr gut“.

31.03.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010