Rennräder im Test

Testbericht: Ghost Race Lector Pro

Foto: Benjamin Hahn Ghost Race Lector Pro
Ghost schickt einen ausgeprägten Langstrecken-Profi auf die Straße, die hochwertige Ausstattung und der gute Rahmen überzeugen voll.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Ghost ist eine feste Größe bei Mountainbikern, Rennradfahrern allerdings nur selten ein Begriff. Schade, denn die Bayern haben richtig gute Renner im Programm. Das Race Lector Pro gefällt Tourenfahrern sofort durch seine hohe Laufruhe und den verbindlichen Charakter.

Dank der angenehmen, leicht gestreckten Sitzposition prädestiniert sich das Rad für lange, wellige Passagen. Auf schnellen Abfahrten gibt die ruhige Lenkung auch unsicheren Fahrern viel Selbstvertrauen, sportliche Tourer spornt sie zu maximalem Tempo an. Der leichte Rahmen ist technisch überzeugend, die hochwertige Ausstattung lässt für diesen Preis keine Wünsche offen. Kurz: ein echter Geheimtipp für Marathonisti und Vielfahrer.

Technische Daten des Test: Ghost Race Lector Pro

Preis: 2599 Euro
Gewicht: 7330 g
Rahmengewicht: 1072 g
Gabelgewicht: 399 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/59/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra BB91, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Easton EA 90 Aero
Reifen: Schwalbe Ultremo ZX, 23
Gabel: Easton EC70 SL
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Ghost, integriert
Vorbau: Ritchey WCS
Lenker: Ritchey WCS
Sattel: Selle Italia SL
Sattelstütze: Ritchey WCS, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit

Ghost schickt einen ausgeprägten Langstrecken-Profi auf die Straße, die hochwertige Ausstattung und der gute Rahmen überzeugen voll.

29.07.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011