Rennräder im Test

Testbericht: Focus Culebro SL 3.0 (Modelljahr 2013)

Foto: Benjamin Hahn Focus Culebro
Mit sportlicher Position und willigem Handling profitieren ambitionierte Fahrer vom mitreißenden Sportsgeist des Focus. Die Ausstattung ist funktional, der Rahmen gut gemacht– Kauftipp!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Das Focus überraschte die Tester mit seinem ausgeprägt sportlichen Charakter. Eigentlich erwartet man so ein Rad nicht unbedingt in der Einsteiger-Klasse: Der Fahrer sitzt mit ordentlich Sattelüberhöhung leicht gestreckt, durch den kurzen Radstand wieselt das Culebro gut und willig durch jeden Kurvenradius. Trotzdem hält es zuverlässig die Spur und rollt auch bei hohem Tempo angenehm geradeaus.

Am Berg und im Sprint marschiert es leichtfüßig nach vorn und motiviert seinen Fahrer damit zu konstantem Druck auf den Pedalen. Zwar verbaut Focus nicht wie Bulls eine komplette 105-Gruppe, doch die Anbauteile funktionieren tadellos – auch die Bremsen der Eigenmarke Concept fielen erfreulicherweis nicht negativ auf. Damit verdient sich das Focus einen Kauftipp.

Technische Daten des Test: Focus Culebro SL 3.0

Preis: 999 Euro
Gewicht: 9100 g
Rahmengewicht: 1443 g
Gabelgewicht: 597 g
Rahmenhöhen: 48/50/52/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Vertriebsweg: Fachhandel
Schaltgruppe: Shimano 105, 11-28
Kurbelsatz: FSA Gossamer Focus, 50/34
Bremse: Concept EX
Laufräder: Concept EX
Reifen: Schwalbe Lugano, 23
Vorbau: Concept EX
Lenker: FSA Vero
Sattel: Concept
Sattelstütze: FSA SL 208, Alu

Profil und Messwerte (zu den Messwerten: Werte im „grünen Bereich“ sind ideal für jedes Fahrergewicht.)

Geometrie

Fazit

Mit sportlicher Position und willigem Handling profitieren ambitionierte Fahrer vom mitreißenden Sportsgeist des Focus. Die Ausstattung
ist funktional, der Rahmen gut gemacht– Kauftipp!

20.08.2013
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2013