Rennräder im Test

Testbericht: Focus Cayo Ultegra Mix (Modelljahr 2016)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Focus Cayo Ultegra Mix

Fotostrecke

Das leichte, sehr direkte Focus Cayo Ultegra Mix gibt mit gestreckter Fahrerposition und knackigem Handling den tempostarken Etappen-Sportler. Die Ausstattung ist in Ordnung.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • weicher Druckpunkt der Bremsen
  • Vorbau lang, Lenker zu breit

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Testurteil: Gut (66 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Die große Stärke des Focus Cayo Ultegra Mix: Der Carbon-Rahmen wiegt weniger als 1 Kilo! Auch beim Gesamtgewicht liegt das Focus Cayo Ultegra Mix unter den Fachhandelsmarken vorn.

Unter diesen Voraussetzungen überrascht es nicht, wie willig sich das Focus Cayo Ultegra Mix fährt. Trotz hoher Laufruhe und ordentlichem Federungskomfort stehen Vortrieb und die direkt ansprechende Lenkung im Vordergrund – das Focus Cayo Ultegra Mix gibt den tempostarken Etappen-Sportler.

Durch den langen 120-mm-Vorbau sitzt man recht gestreckt. Leider ist der Lenker mit 44 cm sehr breit, die günstigen Bremsen bieten einen eher schwammigen Druckpunkt, die Laufräder sind recht schwer.

Auf der Straße funktioniert das Focus Cayo Ultegra Mix dennoch gut.

Technische Daten des Test: Focus Cayo Ultegra Mix

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 8,1 kg
Rahmengewicht: 937 g
Gabelgewicht: 497 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano FC-R563, 50/34
Bremse: Concept R540
Laufräder: Fulcrum CEX 7.0
Reifen: Schwalbe Lugano, 25
Vorbau: Concept EX
Sattel: Concept EX

Profil:

Geometrie:

Fazit

Das leichte, sehr direkte Focus Cayo Ultegra Mix gibt mit gestreckter Fahrerposition und knackigem Handling den tempostarken Etappen-Sportler. Die Ausstattung ist in Ordnung.

13.07.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2016