Rennräder im Test

Testbericht: Felt Z2 Disc (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Felt Z2 Disc
Das teure, aber leichte Felt Z2 Disc punktet bei anspruchsvollen Marathonisti mit hohem Sitzkomfort, Laufruhe und direktem Handling. Die recht harte Front verhindert eine bessere Bewertung des Rahmen-Gabel-Sets.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • an der Front etwas unkomfortabel
  • teuer

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (74 Punkte)
Rahmennote: Gut

Fast schon idealtypisch beschreibt Felt beim Z2 eine perfekte Marathon-Geometrie: Der Fahrer sitzt leicht gestreckt, aber ohne zu starke Sattelüberhöhung, das Rad hält traumwandlerisch sicher die Spur, folgt aber trotzdem präzise und immer unaufgeregt jedem Lenkbefehl.

Zum hohen Sitz- gesellt sich exzellenter Federungskomfort am Heck. Auch beim Sattel, den 25er-Reifen oder der Kassette mit großem 32er-Ritzel hat Felt alles richtig gemacht. Nur an der Front dürfte das neue Felt Z2 Disc etwas besser federn – dann wäre für den noblen Dauerläufer auch noch eine bessere Rahmennote drin.

Technische Daten des Felt Z2 Disc (Modelljahr 2015)

Preis: 4999 Euro
Gewicht: * 7,7 kg
Rahmengewicht: 1095 g
Gabelgewicht: 406 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2, 11–32
Kurbelsatz: FSA SL-K Light BB386, 50/34
Bremse: Shimano BR-R785
Laufräder: Mavic Ksyrium Pro Disc
Reifen: Mavic Yksion Pro, 25
Vorbau: 3T ARX 2 Team
Lenker: Ergosum Team
Sattel: Prologo Trio X
Sattelstütze: 3T Ionic Team

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Messwerte

Geometrie

Fazit

Das teure, aber leichte Felt Z2 Disc punktet bei anspruchsvollen Marathonisti mit hohem Sitzkomfort, Laufruhe und direktem Handling. Die recht harte Front verhindert eine bessere Bewertung des Rahmen-Gabel-Sets.

31.03.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2015