Rennräder im Test

Testbericht: Ridley X-Fire DA

Ridley X-Fire DA
Der X-Fire-Rahmen der belgischen Cross-Spezialisten bringt alle Voraussetzungen für ein gelungenes Querfeldein-Paket mit. Die schwachen Bremsen kosten jedoch reichlich Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Die Belgier haben lange Erfahrung im Bau von Cross-Rahmen aus Carbon und spielen diese beim X-Fire souverän aus. Ein Wert von 133 N/mm bedeutet das mit Abstand steifste Tretlager im Testfeld, und auch der Lenkkopfwert kann sich mit 94 Nm/° mehr als sehen lassen. Das steife Tretlager macht sich schon auf den ersten Metern bemerkbar. Antritte werden direkt und ohne spürbaren Kraftverlust in Vortrieb umgesetzt. Die Sitzposition ist wegen des recht langen Oberrohrs leicht gestreckt, aufgrund des langen Steuerrohrs (184 mm) ist jedoch die Sattelüberhöhung eher gemäßigt. Diese Kombination bewirkt, dass sich das X-Fire etwas verhalten fährt und Rennfahrer die Spritzigkeit eines kompakteren Renners vermissen. Ein Schwachpunkt im Praxistest war die Kombination aus Bremsen und Carbonlaufrädern von Ridleys Hausmarke 4ZA. Bei feuchten Bedingungen war praktisch keine Bremswirkung vorhanden.

Technische Daten des Test: Ridley X-Fire DA

Preis: 3549 Euro
Gewicht: 7900 g
Rahmengewicht: 1397 g
Gabelgewicht: 496 g
Rahmenhöhen: 41/48/50/52/54/56/58 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Dura-Ace, 11–23
Kurbelsatz: Truvativ Noir Road, 46/38
Bremse: 4ZA CB2
Laufräder: 4ZA Cirrus Pro
Reifen: Challenge Grifo 32, 32 mm
Gabel: 4ZA Oryx
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: FSA, semi-integriert
Vorbau: 4ZA Cirrus Pro
Lenker: dto.
Sattel: 4ZA Cirrus Pro
Sattelstütze: 4ZA Cirrus Pro, Ø 31,6 mm

Performance/Fahreigenschaften

Geometrie

Fazit

Der X-Fire-Rahmen der belgischen Cross-Spezialisten bringt alle Voraussetzungen für ein gelungenes Querfeldein-Paket mit. Die schwachen Bremsen kosten jedoch reichlich Punkte.

01.12.2009
Autor: Nils Flieshardt/Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010