Rennräder im Test

Testbericht: Cube Agree Pro (Modelljahr 2012)

Foto: Benjamin Hahn Cube Agree Pro
Das Agree will immer ans Limit, begeistert mit messerscharfem Handling und ausgeprägtem Sportsgeist. Die Ausstattung ist für den Preis okay.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Typisch Cube: Das Agree liebt Attacken – in jeder Hinsicht: Auf der Straße verleitet der lebendige Wirbelwind den kompakt sitzenden Fahrer mit ordentlich Sattelüberhöhung zum ständigen Ausloten der persönlichen Grenzen.

Mit den nicht zu schweren Laufrädern lässt es sich ordentlich beschleunigen – und verlangt dann konstant hohes Tempo. Durch die satten Rahmensteifigkeiten folgt das Agree jedem Lenkbefehl messerscharf. Das wirkt motivierend auf den Fahrer – und reißt jeden mit.

Die schwachen Komfortwerte des Rahmens stören da kaum. Sie gehen aufs Konto der Aluminium-Stütze, die, neben den günstigen Shimano-BR-561-Bremsen, die einzigen Abstriche bei der ansonsten guten Ausstattung bedeuten.

Technische Daten des Test: Cube Agree Pro (Modelljahr 2012)

Preis: 1.599 Euro
Gewicht: 8.250 g
Rahmengewicht: 1.443 g
Gabelgewicht: 490 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/58/60/62/64 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano BR-R 561
Laufräder: Easton EA 50 Aero
Reifen: Schwalbe Ultremo ZX, 23
Gabel: Cube CSL Race
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA Orbit Z-T, integriert
Vorbau: Easton EA30
Lenker: Easton EA30 Aero
Sattel: Selle Italia X1 Road
Sattelstütze: Easton EA30 Alu, 31,6

Geometrie

Fazit

Das Agree will immer ans Limit, begeistert mit messerscharfem Handling und ausgeprägtem Sportsgeist. Die Ausstattung ist für den Preis okay.

12.07.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012