Rennräder im Test

Testbericht: Corratec CCT Evo Cycspirit (Modelljahr 2016)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Corratec CCT Evo Cycspirit

Fotostrecke

Pfeilschnell und sehr direkt – das Corratec CCT Evo Cycspirit macht Sprinter sofort glücklich, die Ausstattung ist hochwertig, das Rad recht leicht. Ein schnörkelloser Rennsportler.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Front sehr hart
  • Bremszughülle klappert im Rahmen

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (75 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Des neue Corratec CCT Evo Cycspirit zeigt seine Mission mit kantigen Aero-Profilen und knackiger Sattelüberhöhung deutlich: Hier geht es um Rennsport!

Und so knallt das Testrad mit seinen leichten, steifen Laufrädern ungezügelt los. Der Fahrer in gestreckter Position, gibt das Corratec CCT Evo Cycspirit den ehrgeizigen Sportler.

Dank sicherem Geradeauslauf ist das Corratec CCT Evo Cycspirit besonders für Sprinter erste Wahl – allerdings spricht die Lenkung durch den steilen Lenkwinkel sehr direkt an, im Wiegetritt neigt das Vorderrad zum Tänzeln. Wer das beherrscht, freut sich über das geringe Gewicht und die gute Ausstattung.

Kritikpunkte: An der Front ist das Corratec CCT Evo Cycspirit recht hart, die Bremszughülle klappert im Rahmen.

Technische Daten des Test: Corratec CCT Evo Cycspirit

Preis: 2999 Euro
Gewicht: 7,2 kg
Rahmengewicht: 925 g
Gabelgewicht: 458 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 52/36
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Corratec ZZYZX SL
Reifen: Conti Grand Prx 4000 S, 23
Vorbau: Corratec ZZYZX Alu
Lenker: Carbon
Sattel: Corratec
Sattelstütze: ZZYZX Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte:

Geometrie

Fazit

Pfeilschnell und sehr direkt – das Corratec CCT Evo Cycspirit macht Sprinter sofort glücklich, die Ausstattung ist hochwertig, das Rad recht leicht. Ein schnörkelloser Rennsportler.

15.04.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE