Rennräder im Test

Testbericht: Canyon Ultimate CF SLX

Canyon Ultimate CF SLX
Schnell, direkt, explosiv: Der leichtfüßigste Renner im Test versetzt mit seinen satten Steifigkeiten selbst schwere Fahrer in Temporausch – knapper Testsieg für das Lotto-Teamrad.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend
Loading  

Die Koblenzer haben nun diesen Ultimate-CF-Rahmen optimiert, sowohl beim Gewicht, bei der Steifigkeit als auch beim Komfort. Wie sehr der direkte Charakter und die präzisen Manöver des Ultimate CF jeden Fahrer anspornen, wurde in RoadBIKE bereits mehr­fach gelobt. Die SLX-Version – neues Teamrad der Profi-Equipe Lotto – wurde dank optimierter Mattenbelegung und Tuning rund 70 Gramm leichter. Trotz dieser Einsparungen dürfen sich beim sehr steifen Rahmen-Gabel-Set auch schwere Fahrer dem Temporausch hingeben. Deutlich verbessert wurde beim SLX auch der schon beim Ultimate CF hohe Rahmenkomfort, wie der vorbildliche Messwert zeigt. Möglich macht das eine neue, vertikal deutlich nachgiebigere Sattelstütze, die Canyon zusammen mit FSA entwickelt hat. Den Komfortvorteil verspielen in der Praxis allerdings die R-Sys-Laufräder mit ihren harten Carbonspeichen. Rennfahrer stört das kaum, zumal das spritzige Canyon im absoluten Vergleich trotzdem angenehm zu fahren ist und auch die Sitzposition nicht zu extrem gerät. Die Traum-Ausstattung sorgt für die nötigen Punkte zum knappen Testsieg, trotz recht weichem Vorderrad – das Serienrad kommt wahlweise mit Lightweight-Laufrädern.

Technische Daten des Test: Canyon Ultimate CF SLX

Preis: 5600 Euro
Gewicht: 6300 g
Rahmengewicht: 917 g
Gabelgewicht: 277 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: C. Super Record 11s, 12–25
Kurbelsatz: C. Super Record 11s, 53/39
Bremse: Campagnolo Super Record 11s
Laufräder: Mavic R-Sys Premium
Reifen: Conti GP Supersonic, 23 mm
Gabel: Can. One One Four SLX
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: Acros Ai 70, integriert
Vorbau: Syntace F119
Lenker: R. WCS Carb. 2
Sattel: Selle Italia SLR Carbon
Sattelstütze: FSA K-Force Carbon, 27,2 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Fazit

Schnell, direkt, explosiv: Der leichtfüßigste Renner im Test versetzt mit seinen satten Steifigkeiten selbst schwere Fahrer in Temporausch – knapper Testsieg für das Lotto-Teamrad.

20.01.2009
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2009