Rennräder im Test

Testbericht: Canyon Ultimate AL 9.0

Canyon Ultimate AL 9.0
Der beste Rahmen im Test beflügelt Rennfahrer mit seiner knackigen Lenkung und Vortrieb satt – und mit toller Ausstattung. Klarer Kauftipp.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Das tun sie auch: Der unter 1300 Gramm schwere, sehr steife Rahmen ist der beste im Testfeld, lässt alle Carbonmodelle hinter sich. Nur beim Komfort erreicht das Canyon keine Bestwerte, auf der Testrunde fiel die harte Front auf. Rennfahrer stört das nicht, für sie ist das Canyon mit seiner leicht gedrungenen Sitzposition und der aggressiven Lenkung wie geschaffen. Sie berauschen sich am beflügelnden Vortrieb. Wer entspannte Touren fahren möchte, den überfordert diese giftige Sportskanone wohl ein wenig.

Technische Daten des Test: Canyon Ultimate AL 9.0

Preis: 1699 Euro
Gewicht: 7490 g
Rahmengewicht: 1287 g
Gabelgewicht: 334 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62–66 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Sram Force, 12–25
Kurbelsatz: FSA SL-K Pro, 53/39
Bremse: Sram Force
Laufräder: Mavic Ksyrium Equipe
Reifen: C. Grand Prix 4000 S, 23 mm
Gabel: C. One One Four SL
Gabelmaterial: Vollcarbon
Steuersatz: Acros Ai-70, integriert
Vorbau: Ritchey WCS 4-Axis
Lenker: Ritchey Pro
Sattel: Selle Italia SLK
Sattelstütze: Ritchey WCS, Ø 27,2 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Fazit

Der beste Rahmen im Test beflügelt Rennfahrer mit seiner knackigen Lenkung und Vortrieb satt – und mit toller Ausstattung. Klarer Kauftipp.

21.07.2009
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2009