Rennräder im Test

Testbericht: Cannondale CAAD9 105 Compact

Cannondale CAAD9 105 Compact
Der beste Rahmen im Test verwöhnt mit Vortrieb, Komfort und perfektem Handling – allein die günstige Ausstattung verhindert einen Kauftipp.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Er beeindruckt als der leichteste und beste im Testfeld und zeigt mit seinen filigranen Sitzstreben und vielfach ovalisierten Rohren auch sein hohes Niveau. Auch bei den Fahreigenschaften überzeugt Cannondale: Die vorbildlich ausgewogene Geometrie sorgt für traumhafte Kontrolle. Wie auf Schienen fährt das Cannondale durch jeden Kurvenradius, folgt punktgenau und gefällt mit seinem satten Vortrieb. Perfekt auch die harmonische Sitzposition und der für Alu hohe Komfort – ein traumhafter Tourer. Nur bei der Ausstattung hat die preisaggressive Konkurrenz die Nase vorn. Trotzdem ein überzeugendes, sehr gutes Rennrad.

Technische Daten des Test: Cannondale CAAD9 105 Compact

Preis: 1299 Euro
Gewicht: 8740 g
Rahmengewicht: 1298 g
Gabelgewicht: 586 g
Rahmenhöhen: 48/50/52/54/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 12–27
Kurbelsatz: Shimano FC-R600, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Shimano WH-RS10
Reifen: Vittoria Zaffiro, 23 mm
Gabel: Cann. Ultra Carbon
Gabelmaterial: Carbon/Alu
Steuersatz: Cane Creek, integriert
Vorbau: Cannondale C4
Lenker: Cannond. C3
Sattel: Fizik Pavé CX
Sattelstütze: Cannondale C3, Ø 27,2 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Fazit

Der beste Rahmen im Test verwöhnt mit Vortrieb, Komfort und perfektem Handling – allein die günstige Ausstattung verhindert einen Kauftipp.

16.06.2009
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2009, 2009, 2009