Rennräder im Test

Testbericht: Bulls Night Hawk 3

Bulls Night Hawk 3
Der stimmige Tourer von Bulls gefällt durch seine Laufruhe und die Dura-Ace-Ausstattung. Die schwere Gabel und das Hinterrad kosten Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Davon abgesehen gefällt das Night Hawk 3 auf der Straße mit seinem Zug nach vorn und satter Laufruhe. Durch die leicht gestreckte, etwas vor das Tretlager verlagerte Sitzposition kommt richtig Druck auf die Pedale. Die in engen Kurven etwas verhaltene Lenkung schreckt Langstreckenfahrer nicht ab. Der solide Rahmen geht in Ordnung – die schwere Gabel mit Alu-Schaft ist aber nicht standesgemäß.

Technische Daten des Test: Bulls Night Hawk 3

Preis: 2999 Euro
Gewicht: 7410 g
Rahmengewicht: 1145 g
Gabelgewicht: 520 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/59 cm
Getestete Rahmenhöhe: 53 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Dura-Ace, 12–25
Kurbelsatz: Shimano Dura-Ace, 50/34
Bremse: Shimano Dura-Ace
Laufräder: Shimano WH-7850-C24-CL
Reifen: Michelin Dynamic, 23 mm
Gabel: Bulls, Carbon
Gabelmaterial: Aluschaft
Steuersatz: FSA Orbit Z, semi-integriert
Vorbau: FSA OS-190
Lenker: FSA Omega
Sattel: Fizik Pavé CX
Sattelstütze: FSA SL-280, Ø 31,6 mm

*0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Performance/Fahreigenschaften

Geometrie

Fazit

Der stimmige Tourer von Bulls gefällt durch seine Laufruhe und die Dura-Ace-Ausstattung. Die schwere Gabel und das Hinterrad kosten Punkte.

31.03.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2010