Rennräder im Test

Testbericht: BMC Timemachine Road 01 One (Modelljahr 2019)

Foto: Det Göckeritz RoadBIKE Aero-Rennräder im Test

Fotostrecke

So muss sich ein Aero-Renner anfühlen. Mit seiner ausgesprochen sportlichen Sitzposition und dem großen Vorwärtsdrang macht die BMC Timemachine Road 01 One jedem Radsportler Beine.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • hinten sehr hart

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (75 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Mit seinem „reinrassigen Race-Geschoss“ Timemachine Road 01 One erhebt BMC laut eigener Aussage Anspruch auf die „alleinige Asphalt-Herrschaft“; nichts weniger als das schnellste Rennrad überhaupt wollen die Schweizer gebaut haben. Einmal im Sattel, muss man ihnen – zumindest was den subjektiven Eindruck angeht – erst mal recht geben: Die Timemachine ist schnell. Verdammt schnell. Vor allem die Beschleunigung überzeugt von der ersten Kurbelumdrehung an, gefühlt landet jedes eingesetzte Watt direkt auf der Straße. Einmal auf Tempo gebracht, rollt die Timemachine auch dank des etwas längeren Radstands ausgesprochen gut, gefällt mit sehr satter Straßenlage und ist damit wie gemacht für lange Fluchten allein gegen den Wind. Der eher kurze Gabelnachlauf sorgt hingegen zusammen mit dem etwas steileren Lenkwinkel dafür, dass die Lenkung sportlich-agil anspricht. Apropos sportlich: Die Sitzposition fällt mit einem Stack-to-reach-Quotienten von 1,38 ausgesprochen knackig aus, ganz wie es sich für einen Aero-Renner gehört.

Selbst schnelle Abfahrten meistert die Timemachine äußerst souverän, in Kurven lenkt das Rad präzise ein und vermittelt auch bei hohen Geschwindigkeiten viel Sicherheit. Weiterer Clou: die aerodynamisch in den Rahmen integrierten Flaschenhalter, die klassisch-runde Trinkflaschen aufnehmen. Ein ebenfalls integriertes (aber abnehmbares) Kästchen im unteren Rahmendreieck bietet Platz für Minitool und Ersatzschlauch, bringt allerdings 264 Gramm Mehrgewicht. Den insgesamt guten Eindruck bestätigen die Werte aus dem ROADBIKE-Messlabor: Im Lenkkopf wie im Tretlager glänzt die Timemachine mit sehr guten Steifigkeitswerten. Leicht getrübt wird der Gesamteindruck nur vom ausgesprochen harten Heck, das kaum Federungskomfort bietet.

Technische Daten des Test: BMC Timemachine Road 01 One

Preis: 11.999 Euro
Gewicht: 7,7 kg
Rahmengewicht: 1662 g
Gabelgewicht:
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 2712 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 47/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 77 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 114 N/mm
Komfort vorne: 234 N/mm
Komfort hinten: 502 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 83 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 85 Nm/Grad
Schaltgruppe: Shimano Dura Ace Di2, 11–30
Kurbelsatz: Shimano Dura Ace 52/36
Bremse: Shimano Dura Ace 160/140
Laufräder: DT Swiss ARC 1100 Dicut 62
Reifen: Vittoria Corsa 25 mm
Vorbau: BMC ICS Aero
Lenker: BMC ICS Aero
Sattel: Fizik Antares
Sattelstütze: BMC Aero Post

Profil:

Geometrie:

Fazit

So muss sich ein Aero-Renner anfühlen. Mit seiner ausgesprochen sportlichen Sitzposition und dem großen Vorwärtsdrang macht die BMC Timemachine Road 01 One jedem Radsportler Beine.

21.02.2019
Autor: Christian Brunker
© RoadBIKE
Ausgabe /2019, 2019, 2019, 2019