Teil des
rb-0816-disctourer-cervelo-c3-ultegra-fahrbild-bjoern-haenssler (jpg) Björn Hänssler

Disc-Tourer im Detail

Worauf es bei einem Disc-Tourer ankommt

Disc-Tourer gibt es mittlerweile in allen Preisklassen. Sie sind die perfekten Rennräder für die meisten Hobbysportler – wenn alle Details passen.

Sattel

rb-0816-disctourer-sattel-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Sattel

Kein Sattel passt jedem Fahrer – und selten passt der serienmäßig montierte. Gerade Vielfahrer sollten unbedingt auf einem passenden Modell sitzen. Viele Händler helfen mit unterschiedlichen Messmethoden/Testsätteln bei der Suche.

Tipp: Auch wenn der serienmäßige Sattel auf dem neuen Rad toll aussieht oder besonders hochwertig ist – die Passform entscheidet! Investieren Sie etwas Zeit und Geld (ab ca. 100 Euro) in die Suche nach der Sitzgelegenheit, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Federung

rb-0816-disctourer-federung-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Federung

Einige Millimeter federt ein moderner Touren-Renner am Heck, vor allem die Sattelstütze übernimmt diesen Job. Auch breitere Reifen und dickes Lenkerband (evtl. mit Gelpads) dämpfen Vibrationen und nehmen Schlägen die Spitzen.

Tipp: Federungskomfort bringt keine Nachteile, macht lange Ausfahrten aber spürbar angenehmer. Ist der Rahmen zu hart, rüsten Sie eine gut federnde Stütze, breitere Reifen oder Gelpads nach: Spürbar mehr Komfort – für maximal 300 Euro.

Übersetzung

rb-0816-disctourer-uebersetzung-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Übersetzung

Kompaktkurbeln (mit 50/34 Zähnen) und 11–28-Kassetten sind die übliche Übersetzung an Disc-Tourern. Je nach Fahrweise und Einsatzbereich sollte man die Übersetzung anpassen.

Tipp: Wer in den Bergen unterwegs ist, lange Touren fährt oder eher mit Kadenz als Kraft tritt, fährt mit einer 11–32er-Kassette besser. Sportliche Fahrer, die auch bei über 60 km/h noch mittreten wollen, wählen eine Semi-Kompaktkurbel (52/36 Zähne).

Rahmen

rb-0816-disctourer-rahmen-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Rahmen

Touren-Rennräder unterscheiden sich durch ein entscheidendes Maß von profitauglichen Rennmaschinen: mehr Stack. Die Oberkante des Steuerrohrs ist im Verhältnis zum Tretlager 2 bis 3 cm höher – das erlaubt eine etwas aufrechtere, entspanntere Sitzposition.

Tipp: Errechnen Sie vor dem Rennradkauf Ihre idealen Rahmenmaße - zum Beispiel hier. Die meisten Hobbyfahrer sitzen auf einem Touren-Rennrad optimal.

Cockpit

rb-0816-disctourer-cockpit-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Cockpit

Die Form des Lenkers muss zu den Griffgewohnheiten und den Händen passen – abgeflachte Oberlenker sorgen für angenehmeren Griff, eine kurze Reichweite (Reach) des Lenkers für nicht zu gestreckte Haltung auf dem Rad beim Griff in die Brems-/Schaltgriffe.

Tipp: Greifen Sie Probe, ob der Lenker in allen Positionen angenehm in Ihre Hände passt. In Oberlenkerposition steht der Komfort im Vordergrund – Gelpads unter dem Lenkerband verbessern die Dämpfung. Ein tiefer Unterlenkerbogen erlaubt eine sportlichere Position auch auf Rahmen mit langem Steuerrohr/hohem Stack.

Reifen

rb-0816-disctourer-reifen-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Reifen

28er-Reifen sind an aktuellen Disc-Tourern fast schon der Standard. Sie bieten satte Vibrationsdämpfung und rollen sehr gut und sicher. Das Mehrgewicht (rund 80 g) kann man dafür in Kauf nehmen. In Kombination mit immer breiteren Felgen baut ein 28er allerdings bis zu 30 mm breit – ein kritisches Maß, ab dem das Handling rennraduntypisch träge werden kann. Ausprobieren!

*Tipp:** Ein moderner Disc-Tourer sollte an Gabel und Hinterbau mindestens 30 mm Reifenfreiheit bieten. Experimentieren Sie mit verschiedenen Reifen – sie können den Charakter eines Renners dramatisch verändern!

Scheibenbremsen

rb-0816-disctourer-scheibenbremse-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE 0816 Disc-Tourer Detail Scheibenbremse

Hydraulische Scheibenbremsen lassen sich besser dosieren und verlangen deutlich geringere Handkräfte als jede Seilzugbremse. Das sind deutlich spürbare Vorteile für jeden Rennradfahrer!

Tipp: Steckachsen mit 12 mm Durchmesser und der Flatmount-Standard zur Befestigung der Bremskörper haben sich mit dem Modelljahr 2016 etabliert. Bremsscheiben sollten zum besseren Hitzemanagement 160 mm Durchmesser besitzen. Achten Sie beim Kauf eines Disc-Tourers auf diese 3 Punkte.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests rb-0619-radtest-rennrad-tourer-TEASER1-DG-RB-08-04-2019-DG695354-HR (jpg) Test: Marathon-Renner bis 5000 Euro 6 Touren-Rennräder im Test

Maximaler Komfort bei maximalem Fahrspaß: Aktuelle Touren-Rennräder sind...

Mehr zum Thema Aktuelle Rennräder und Rennrad-Parts im Test
rb-0619-radtest-rennrad-tourer-TEASER1-DG-RB-08-04-2019-DG695354-HR (jpg)
Rennrad-Tests
rb-0619-teiletest-fotochromatische-Brillen_TEASER
Tests
rb-0419-reifentest-TEASER
Tests
rb-pd-f-sks-pumpe-60-0034-2019-rs2834-rk-jubi-image-1966-06
Sonstiges