RB Trek Madone 5.2 Benjamin Hahn

Testbericht: Trek Madone 5.2 - Modelljahr 2010

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

 zukunftsweisender Rahmen mit hoher Systemintegration

 sehr vielseitige, stets souveräne Fahreigenschaften

 hoher Dämpfungskomfort an Gabel und Sattelstütze

Was uns nicht gefällt:

 Laufradsatz drückt im Testrad aufs Gesamtgewicht

Mit der 6er-Baureihe des Madone landete Trek auf Anhieb einen Volltreffer: Ein Testsieg in RoadBIKE 2/10 und anerkennende Worte sogar von Mitbewerbern sind da nur einige Indizien.

Jetzt kommt das neue 5er-Madone – und erbt fast alles, wofür das teure Madone 6 gelobt wurde.

Die wichtigsten Innovationen sind sofort erkennbar: Alle Züge laufen (gut zugänglich!) im Rahmen, wie an den Top-Modellen lässt sich auch am Madone 5 wahlweise Shimanos elektronische Di2 montieren. In der linken Kettenstrebe misst ein Sensor die Trittfrequenz und kommuniziert drahtlos mit vielen gängigen Radcomputern per Funk (ANT+).

Wer genauer hinschaut, entdeckt beim 5er-Madone direkt im Carbon ruhende Lager: Die Steuerlager nehmen einen auf 1,5 Zoll anwachsenden Gabelschaft auf, die Tretlager entsprechen Shimanos Pressfit-(BB86-)Standard.

Wie beim Top-Modell soll auch beim Madone 5 der kurze Sitzdom mit aufgesteckter, in weitem Bereich höhenverstellbarer Sattelhalterung hohen Komfort bieten – bei geringem Gewicht. An der Gabel soll ein (in Fahrtrichtung) leicht quer­ovales Steuerrohr für Dämpfung sorgen. Beides funktioniert, wie die sehr guten Messwerte aus dem RoadBIKE-Labor beweisen: Der Komfort beim Madone 5 stimmt!

Und auch sonst muss sich der Rahmen nicht verstecken: Der Lenkkopf erzielte im RoadBIKE-Labor für jedes Fahrergewicht ausreichende, das Tretlager gar hervorragende Steifigkeitswerte.

Neben den vielen Details übernimmt das 5er-Madone auch die Geometrie vom Top-Modell. So ist es kein Wunder, dass das Testrad auf Anhieb alle Tester überzeugte: Mit deutlichem Vorwärtsdrang hält das Madone bei hohem Tempo unbeirrt die Spur. Durch den gemäßigten Lenkwinkel folgt das Vorderrad präzise, aber unaufgeregt jedem Lenkbefehl.

In leicht gestreckter Sitzposition genießt der Fahrer durch das moderat lange Steuerrohr viel Sitzkomfort – gut für lange Touren. Trek bietet übrigens alle Madone-Modelle in 3 Versionen an – als H1, H2 oder H3. Die unterscheiden sich lediglich durch die Steuerrohrlänge – je größer die Zahl, desto höher die Front – für eine jeweils entspanntere Sitzposition. Zum Road­BIKE-Test trat ein H2-Rahmen an.

Das recht hohe Gesamtgewicht des Testrades geht auf das Konto der Laufräder – der einzige kleine Wermutstropfen bei diesem Top-Renner.

Technische Daten

Preis 3299 Euro
Gewicht 7720 g
Rahmengewicht 1072 g
Gabelgewicht 377 g
Rahmenhöhen 50/52/54/56/58/60/62/64 cm
Getestete Rahmenhöhe 56 cm
Rahmenmaterial Carbon
Sitzwinkel 73,5 °
Lenkwinkel 73 °
Sitzrohr 531 mm
Oberrohr 561 mm
Steuerrohr 170 mm
Lenkkopfsteifigkeit 72 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit 110 N/mm
Komfort vorne 320 N/mm
Komfort hinten 292 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad 73 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad 69 Nm/Grad
Schaltgruppe Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz Shimano Ultegra, 34/50
Bremse Shimano Ultegra
Laufräder Bontrager Race
Reifen Bontrager R3 Plus, 23 mm
Gabel Bontrager RLS
Gabelmaterial Carbon
Steuersatz Cane Creek, integriert
Vorbau Bontrager RXL
Lenker Race Blade
Sattel Bontrager Affinity
Sattelstütze Trek integriert

*0–20 schwach, 20–40 befriedigend, 40–60 gut, 60–80 sehr gut, 80–100 überragend.

RB Trek Madone 5.2 - Performance
RoadBIKE

Trek Madone 5.2 im Vergleichstest

RB 1010 Rennrad-Einzeltest Teaserbild
Rennrad-Tests

Fazit

Mit dem Madone 5 ist Trek ein großer Wurf gelungen – es erbt alle Vorteile des beeindruckend viel­seitigen Top-Modells – zum fairen Preis: 3300 Euro sind zwar kein Schnäppchen, in Anbetracht des tollen Rahmens und der vielseitigen Fahrleistungen aber angemessen.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Eddy Merckx 525 (2020) im Test 2020er Rennräder im Test: Eddy Merckx 525 (2020)

Ein großer Name ist zurück: Was kann das neue 525 der belgischen...

Mehr zum Thema Trek
Rennrad-Tests
rb-2018-focus-project-y-rauscher-28-TEASER1.jpg
Neuheiten
Trek Domane SLR und Domane SL für 2020
Neuheiten
rb-2019-trek-Madone-slr-9-disc-teaser1.jpg
Neuheiten