rb-1217-crosser-stevens-super-prestige-disc-di2-bhf Benjamin Hahn

Test: Stevens Super Prestige Disc Di2 (2018)

Testbericht: Stevens Super Prestige Disc Di2 (Modelljahr 2018)

Gradlinig und schnell – das Stevens Super Prestige ist eine Bank im Gelände. Die Ausstattung ist top, das Gewicht, gemessen am Preis, aber recht hoch.

Bewertung:

Was uns gefällt:

 tempostarker Alleskönner

 Di2-Schaltung im Gelände top

Was uns nicht gefällt:

 Reifen auf Schotter mit wenig Grip

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Testurteil: Sehr gut (71 Punkte)



Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Stevens zählt zu den Platzhirschen im Cross-Rennsport, die Hamburger sind mächtig stolz auf den Weltmeistertitel von Sanne Cant.

Sie war auch an der Entwicklung des neuen Super Prestige beteiligt – und so fährt sich das knallige Stevens auch: Vortrieb und ausgeprägter Geradeauslauf stehen voll im Mittelpunkt, man sitzt gestreckt und mit Sattelüberhöhung – knackig sportlich eben.

Auf technischem Geläuf bleibt das Super Prestige stets zielstrebig – gleichzeitig motiviert es dazu, Vollgas zu geben. Ungeübte lockt es ins Gelände. Damit punktet der Vorzeige-Sportler auch als starker Allrounder auf Forstwegen, Schotterpisten und miesen Radwegen.

Bei der Ausstattung geht Stevens in die Vollen: Die elektronische Ultegra Di2 ist im Gelände ein Hit. Ohne Hebelwege und die Gefahr klemmender Züge funktioniert sie immer präzise und auf den Punkt.

Die Reifen überzeugten die Tester nicht: Sie sind mit 34 mm breiter, als die UCI bei Rennen erlaubt, der Grip auf Schotter könnte besser sein. Punkte lassen muss Stevens auch beim Gesamtgewicht: Die Mitbewerber sind teils deutlich leichter.

Technische Daten

Preis 3999 Euro
Gewicht 8,5 kg
Rahmengewicht 1107 g
Gabelgewicht 466 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette 3290 g (ohne Schnellspanner /Steckachse)
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen 50/52/54/56/58/60
Getestete Rahmenhöhe 58
Rahmenmaterial Carbon
Lenkkopfsteifigkeit 108 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit 114 N/mm
Komfort vorne 420 N/mm
Komfort hinten 379 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad 81 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad 85 Nm/Grad
Schaltgruppe Shimano Ultegra Di2, 11–28
Kurbelsatz Shimano Ultegra, 46/36
Bremse Shimano Ultegra BR-R8070
Laufräder DT Swiss C1800 Spline
Reifen Challenge Grifo Open, 33
Vorbau Oxygen Scorpo
Lenker Oxygen Scorpo
Sattel Oxygen triton
Sattelstütze Scorpo Carbon

Profil:

RB 1217 Stevens Super Prestige Disc Di2 Ausstattung
RoadBIKE

Geometrie:

RB 1217 Stevens Super Prestige Disc Di2 Geometrie
RoadBIKE

Stevens Super Prestige Disc Di2 (Modelljahr 2018) im Vergleichstest

rb-1217-crosser-test-TEASER
Rennrad-Tests

Fazit

Gradlinig und schnell – das Stevens Super Prestige ist eine Bank im Gelände. Die Ausstattung ist top, das Gewicht, gemessen am Preis, aber recht hoch.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite