RB-1114-2015er-Rennraeder-Stevens-Acralis-Disc (jpg) Benjamin Hahn
RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Detail-01 (jpg)
RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Detail-02 (jpg)
RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Fahrbild (jpg)
RB-0914-2015er-Rennraeder-BH-G6-Pro-Ultegra (jpg) 44 Bilder

Testbericht: Stevens Acralis Disc

Stevens hat mit dem neuen Arcalis ein sehr eigenständiges Aero-Konzept entwickelt: Eher Dauerläufer als Sprinter, kommt es wahlweise mit Disc.

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Langstrecken-Sportler mit willigem Charakter

 noble Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

 gemessen am Preis recht schwer

Ein Aero­Renner mit Scheiben­bremse – das gibt es so noch nicht. Wenn man eine Runde mit dem windschnittigen Hanseaten gedreht hat, erscheint das Konzept schlüssig: Das Arcalis ist eher ein schneller Tourer, verzichtet bei der Rahmen-­Geometrie auf die für Aero-­Renner typischen Extreme: Das Oberrohr ist im Verhältnis zum Sitzrohr gemäßigt lang, das Steu­errohr nicht kurz. So sitzt man hier durchaus langstreckentauglich, mit sportlicher Streckung und Sat­telüberhöhung, aber eben nicht so tief wie auf manch anderem Aero-Sportler.

Typisch für die Kategorie läuft das Arcalis dank langem Rad­stand zwar ausgeprägt ruhig geradeaus, trotzdem reagiert die Lenkung zackig: Lenkwinkel und Gabelnachlauf sind sportlich ausgelegt. Unterm Strich gibt das Arcalis also den schnellen Dauer­läufer – passend dazu verspricht Stevens auch zeitgemäß hohen Federungskomfort. Den konnte RoadBIKE beim Testrad noch nicht messen – so wenig wie die Steifigkeiten –, weil Stevens das Lay­up des Rahmen-­Gabel-Sets noch optimieren möchte, der Rahmen entstammt der Vorserie. Zumindest im Lenkkopfbereich war auf den Test runden durchaus Verbesserungspotenzial erkennbar – was im Aero-­Segment allerdings nicht wirklich überrascht.

Die bestens dosierbare, unter allen Bedingungen kraftvolle Scheibenbremse passt wunderbar zu diesem Aero-­Langstrecken Konzept – zusammen mit der elektronischen Shimano­-Dura-Ace-­Schaltung am Testrad eine echte Traumpaarung. Wem das alles zu modern oder einfach nur zu teuer ist: Stevens bietet das Arcalis auch mit Felgenbremsen und mechanischer Schaltung an, als Komplettrad ist es dann bereits ab 2099 Euro zu haben – ein eigenständiges Aero-Konzept inklusive.

Technische Daten

Preis 6059,00 Euro
Gewicht 7500 g
Rahmengewicht 1112 g
Gabelgewicht 433 g
Vertriebsweg Fachhandel
Rahmenhöhen 50/52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe 58 cm
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shimano Dura-­Ace Di2, 11–25
Kurbelsatz Shimano Dura-­Ace, 53/39
Bremse Shimano BR-­R785
Laufräder DT Swiss Spline RC38 C db
Reifen Continental GP4000 I, 25
Vorbau Ritchey Superlogic Carbon
Lenker Ritchey Superlogic Carbon
Sattel Selle Italia SLR
Sattelstütze Stevens Aero

Geometrie

RB-1114-2015er-Rennraeder-Stevens-Acralis-Disc-Geometrie (JPG)
RoadBIKE

Messwerte

RB-1114-2015er-Rennraeder-Stevens-Acralis-Disc-Messwerte (JPG)
RoadBIKE

Stevens Acralis Disc im Vergleichstest

RB 0914 1114 2015er Rennräder Test TEASER
Rennrad-Tests

Fazit

Stevens hat mit dem neuen Arcalis ein sehr eigenständiges Aero-Konzept entwickelt: Eher Dauerläufer als Sprinter, kommt es wahlweise mit Disc.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Ghost Road Rage 4.8 LC Test: Rennräder mit Sram und Campagnolo – GHOST Road Rage 4.8 LC GHOST Road Rage 4.8 LC (Modelljahr 2020) im Test

Das Konzept des Road Rage überzeugt: Ein maximal vielseitiger Alleskönner...

Mehr zum Thema Stevens
RB Dauertest Stevens Pendeln Solitude
Rennrad-Tests
rb-0619-radtest-touren-rennraeder-BHF_radtest_stevens-comet-disc (jpg)
Rennrad-Tests
rb-0519-carbon-rennraeder-unter-3000-stevens-ventoux-BHF-radtest-stevens-002 (jpg)
Rennrad-Tests
rb-0419-rennraeder-unter-2000-stevens-izoard-pro-BO-6215-high-res (jpg)
Rennrad-Tests