RB-1012-Damen-Rennraeder-Scott-Contessa-Foil (jpg) Benjamin Hahn

Testbericht: Scott Contessa Foil (Modelljahr 2012)

Mit dem Contessa Foil schickt Scott eine richtige Rennmaschine in den Test. Der schnelle Flitzer überzeugt nicht nur auf den Testfahrten, sondern auch auf dem Prüfstand. In puncto Gewicht und durchdachter Anpassung an kleine Fahrerinnen überholt der Testsieger alle anderen Räder.

Testurteil

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut
Testsieger-Logo: Testsieger

Manche Räder zaubern Testfahrern ein Lächeln ins Gesicht – beim Ladybike-Test schaffte das Scotts Contessa Foil. Die Entwickler müssen Frauenversteher sein, das Contessa Foil ist perfekt auf weibliche Bedürfnisse – und für kleine Frauen – optimiert.

Besonders überzeugt das Cockpit, als einziges Rad kommt das Scott ab Werk mit dicken Unterlegscheiben für die Bremsgriffe. Der Lenker mit einem Drop von 12-Zentimetern liegt bequem in den Händen, beim Bergaufpedalieren ebenso wie in Unterlenkerposition. Trotz Renncharakter läuft das Contessa Foil nie aus der Spur, zieht laufruhig seine Bahnen, zirkelt aber bei Bedarf äußerst wendig, dennoch zielsicher ums Eck.

Racerinnen haben damit ihre helle Freude! Dank einer ausgeglichenen Dämpfung mangelt es dem leichtesten Rad im Test nicht an Komfort, obwohl der laut Messergebnis am Heck noch besser sein könnte. In der Praxis fiel die unterdurchschnittliche Dämpfung am Sattel indes nicht negativ auf.

Alle Züge am Scott sind innen verlegt, die Ultegra-Ausstattung funktioniert gewohnt reibungslos. Jammern auf hohem Niveau: Für noch mehr Dämpfung dürften Lenkerband und Reifen etwas dicker ausfallen. Dennoch: Klarer Testsieg!

Das meint RoadBIKE-Testerin Uli Knorr

"Draufsitzen und wohlfühlen: Obwohl mein eigenes Rad eher ein Tourer ist, fühlte ich mich auf dem Contessa extrem wohl. Die Sitzposition ist sehr sportlich, aber trotzdem noch komfortabel. Außerdem gefällt mir, dass das Scott raketenmäßig schnell ist."

Technische Daten

Preis 2.999 Euro
Gewicht 7.430 g
Rahmengewicht 1.007 g
Gabelgewicht 389 g
Rahmenhöhen 47/49/52/54/56 cm
Getestete Rahmenhöhe 52 cm
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz Shimano Ultegra 170, 50/34
Bremse Shimano Ultegra
Laufräder Mavic Cosmic Elite
Reifen Continental Ultra Race, 23 mm
Vorbau Scott
Lenker Scott
Sattel Scott Contessa Pro
Sattelstütze Ritchey Foil Aero Pro Carbon

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

RB-1012-Damen-Rennraeder-Scott-Contessa-Foil-Performance (jpg)
RoadBIKE

Scott Contessa Foil (Modelljahr 2012) im Vergleichstest

RB-1012-Damen-Rennraeder-Action2 (jpg)
Rennrad-Tests

Fazit

Mit dem Contessa Foil schickt Scott eine richtige Rennmaschine in den Test. Der schnelle Flitzer überzeugt nicht nur auf den Testfahrten, sondern auch auf dem Prüfstand. In puncto Gewicht und durchdachter Anpassung an kleine Fahrerinnen überholt der Testsieger alle anderen Räder.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Basso Palta Gravelbike 2020 Basso Palta im Praxistest Gravel-Bike mit Race-Genen: das Basso Palta

Wir konnten dem neuen Basso Palta auf den Straßen und Schotterpisten rund...

Mehr zum Thema Scott
rb-2018-focus-project-y-rauscher-28-TEASER1.jpg
Neuheiten
Scott Addict RC 2020
Neuheiten
rb-0619-radtest-touren-rennraeder-BHF_radtest_scott-addict-rc-10-disc (jpg)
Rennrad-Tests
rb-2019-trek-Madone-slr-9-disc-teaser1.jpg
Neuheiten