RB Merida Scultura Target 6 Geometrie Daniel Geiger
RB Rennrad Merida Scultura Target 6 Tredlager
RB Rennrad Merida Scultura Target 6 Umwerfer
RB Rennrad Merida Scultura Target 6 Strebe 4 Bilder

Testbericht: Merida Scultura Target 6

Merida, einer der größten Rahmenhersteller der Welt für unzählige Auftragskunden, zeigte bei eigenen Carbonrahmen bisher kleinere Schwächen.

Testurteil

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Testsieger-Logo: Testurteil gut

Diesen Rückstand holt das neue Scultura Target 6 beeindruckend auf und katapultiert sich gleich in mehreren Kategorien ins Spitzenfeld unter den Testrädern. Mit dem besten Messwert beim Tretlager und Platz drei beim Lenkkopf dürften auch ehrgeizige Ziele beeindruckend erreicht sein – ein leichter und dabei äußerst steifer Rahmen.

„Mission knapp geglückt“, gilt für das im Namen des Merida formulierte Gewicht: Ganze 6,2 Kilo zeigte die Waage im RoadBIKE-Prüflabor. Dafür sorgen unter anderem die nur 338 Gramm schwere Gabel und Srams knackige neue Spitzengruppe Red. Dank seinem Leichtgewicht überfliegt das Scultura Target 6 quirlig wie kaum ein anderes Rad die Testrunde, besonders die kurvigen Ortsdurchfahrten sind nach dem Geschmack des kompromisslosen Renngeräts. Kompromisslos schnell auch die Sitzposition: Ganze zwei Zentimeter mehr misst das Oberrohr als das Sitzrohr – beim Test­rad in Rahmenhöhe 56 misst das Oberrohr sportliche 58 Zentimeter.

„Hart und für Schmerzfreie“, beschrieben die Tes­ter Meridas Rakete. Der maßlose Vortrieb und das fast schon nervöse Handling gefielen den Rennfahrern. Wer es aber etwas ruhiger angehen lassen oder viele Stunden im Sattel verbringen will, wird sich auf Dauer mehr Sitz- und Dämpfungskomfort wünschen – besonders die Front des Merida wirkt sehr hart.

Ein ernster Patzer stört aber die Galavorstellung des neuen Merida: Der zu weiche Carbonsockel zur Umwerferbefestigung beeinträchtigte die Schaltfunktion deutlich. Zudem musste das Merida – wie auch das Canyon im Test – wegen einer gebrochenen Carbonspeiche der neuen R-Sys-Räder von Mavic Punkte – und damit eine Note – lassen. Sonst stünde hier die Note „sehr gut“. Mindestens.

Technische Daten

Preis 4499 Euro
Gewicht 6200 g
Rahmengewicht 935 g
Gabelgewicht 338 g
Getestete Rahmenhöhe 56 cm
Rahmenmaterial Carbon Carbon
Schaltgruppen SRAM Red 2x10
Kurbelsatz FSA K-Force L. 50/34
Bremse SRAM Red
Laufräder Mavic R-Sys
Reifen Maxxis Xenith 23
Gabel Merida Carbon
Gabelmaterial Carbon Carbon
Steuersatz FSA Orbit ZS Carbon, semi-integr.
Vorbau FSA OS-99
Lenker FSA K-Force
Sattel Selle Italia SLR XP
Sattelstütze Merida Carbon

RB Merida Scultura Target 6 Werte
Daniel Geiger

Merida Scultura Target 6 im Vergleichstest

RB 0208 Nobelrenner Aufmacher
Rennrad-Tests

Fazit

Meridas Top-Rad begeistert Rennfahrer durch quirliges Handling und explosionsartigen Vortrieb. Der Rahmen des günstigen Leichtgewichts überzeugt in Praxis und Labor – bis auf den Sockel zur Umwerfermontage, der gemeinsam mit einem Speichenbruch Punkte und eine Note kostet.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Canyon Ultimate CF EVO Disc Ltd Canyon Ultimate CF SLX Evo LTD (2020) im Test 2020er Rennräder im Test: Canyon Ultimate CF SLX Evo LTD (2020)

Gewichtsnachteil Disc? Canyon zeigt mit seinem Top-Sportler Ultimate CF...

Mehr zum Thema Merida
Merida Reacto LTD 2020
Neuheiten
rb-2018-focus-project-y-rauscher-28-TEASER1.jpg
Neuheiten
rb-2019-trek-Madone-slr-9-disc-teaser1.jpg
Neuheiten
RB Specialized S-Works Exos 99 2019 Teaser
Neuheiten