RB Lapierre X-Lite II HM Ultimate Geometrie RoadBIKE

Testbericht: Lapierre X-Lite II HM Ultimate

Der Blick auf die Waage löst bei der Test-Mannschaft anerkennendes Nicken aus: 6,4 Kilogramm stehen im Display – ein absolutes Traumgewicht.

Testurteil

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Damit wäre die erste von drei Anforderungen erfüllt, die die Lapierre-Techniker bei der Entwicklung an ihr neues Top-Modell stellten. Die da wären: Wenig Gewicht, viel Komfort und ein renntaugliches Fahrverhalten. Das Ergebnis: ein 887 Gramm­ schwerer Rahmen, der es schafft, auch den zweiten Punkt auf der Liste zu erfüllen: Viel Komfort. Sowohl im Labor als auch bei den Testfahrten überzeugte der Franzose durch sehr gute Werte.

Spürbar dämpft das Rad ­kleine Schläge und schluckt Vibrationen, die von schlechtem Straßenbelag ausgehen. Wäre nur noch Punkt drei, hinter den es einen Haken zu machen gilt: Das renntaugliche Fahr­verhalten. ­Hier zögerten die Tester, denn es handelt sich um eine Eigenschaft, die man dem X-Lite II nur eingeschränkt zu­schreiben kann.

Dafür sprechen die sportliche Sitzposition und die wendige Lenkung, die das Rad präzise und direkt jeden Steuerbe­fehl befolgen lässt. Auch auf Hoch­geschwindigkeitsabfahrten ist es leicht zu kontrollieren und hält sauber die eingeschlagene Linie. So weit so gut für den Renneinsatz, doch beim Bewertungspunkt Vortrieb, wichtig für Sprints und im Wiegetritt, fanden sich unterschiedliche Noten auf den Testprotokollen.

Während die leichteren Tester mit einem Gewicht um die 75 Kilo an der Kraftübertragung nichts auszusetzen hatten und das willige Antrittsverhalten des X-Lite II lobten, kritisierte Kraftpaket Michael Rich die mangelnde Steifigkeit im Tretlager, das bei seinen harten Antritten und im Wiegetritt beim Klettern spürbar nachgab.

Ein Eindruck, den die Messwerte aus dem Labor stützen: Mit 74,5 N/mm liegt die Tretlager-Steifigkeit unter dem von RoadBIKE als optimal festgelegten grünen Bereich. Wie der Praxistest zeigt, ist dies im Falle des X-Lite II HM Ultimate zwar ausreichend für die meisten Fahrertypen, aber zu wenig für Sprinter und „Schwergewichte“.

Technische Daten

Preis ca. 4750 Euro
Gewicht 6400 g
Rahmengewicht 887 g
Gabelgewicht 377 g
Rahmenhöhen 46/49/52/55/58 cm
Getestete Rahmenhöhe 55 cm
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shim. Dura-Ace 7900, 12–25
Kurbelsatz Shim. Dura-Ace 7900, 53/39
Bremse Shimano Dura-Ace 7900
Laufräder Mavic R-Sys
Reifen Michelin Pro³ Race, 23 mm
Gabel Easton EC90 SL
Gabelmaterial Vollcarbon
Steuersatz Lapierre, integriert
Vorbau Easton EA90
Lenker Easton EC90 SLX3
Sattel Selle Italia SLR Kit Carbonio
Sattelstütze Easton EC70, 31,6 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

RB Lapierre X-Lite II HM Ultimate Einschätzungen
RoadBIKE

Lapierre X-Lite II HM Ultimate im Vergleichstest

RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests

Fazit

Das X-Lite II HM Ultimate ist leicht, sportlich und doch komfortabel. Ein überzeugendes Paket! Kräftige Fahrer wünschen sich mehr Steifigkeit.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Ghost Road Rage 4.8 LC Test: Rennräder mit Sram und Campagnolo – GHOST Road Rage 4.8 LC GHOST Road Rage 4.8 LC (Modelljahr 2020) im Test

Das Konzept des Road Rage überzeugt: Ein maximal vielseitiger Alleskönner...

Mehr zum Thema Lapierre
rb-0916-maxi-LAPIERRE_Xelius_SL_600_Disc_ROADBIKE-TEASER
Neuheiten
RB-0715-Lapierre-Pulsium-300-DI (jpg)
Rennrad-Tests
RB-Lapierre-2016-Xelius-SL-700 TEASER
Neuheiten
RB-Teamraeder-2014-Lapierre-Ultimate-Pulsium (jpg)
Neuheiten