RB Koga Miyata Kimera Team Benjamin Hahn

Testbericht: Koga Miyata Kimera Team

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

 sehr steifer Rahmen, für jedes Fahrergewicht geeignet

 sehr direkte, absolut renntaugliche Fahreigenschaften

 für den Preis hochwertige, gut gewählte Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

 leichte Laufräder, die aber etwas steifer sein dürften

Koga Miyata findet nicht zuletzt durch das konstante Sponsoring im Profi-Rennsport bei vielen Rennradfahrern Anerkennung.

Aktuell ist das Skil-Shimano-Team auf den Rädern der Niederländer unterwegs. Klar, dass Koga da eine Team-Replika im Programm hat – die jetzt schon in 2011er-Version in die Läden rollt.

Der Kimera-Road-Rahmen wurde vom Bahnrahmen Kimera abgeleitet, was an der individuellen Silhouette mit starker Biegung im Oberrohr und in den Kettenstreben sofort erkennbar ist. Seine Abstammung von einem Bahnrad zeigt das Kimera Team Edition auch schnell auf der Straße: Im Praxistest lobten alle Fahrer den ausgeprägten Vorwärtsdrang des Koga.

Durch die sportlich-gestreckte Sitzposition mit viel Sattelüberhöhung und das kurze Steuerrohr wird nach dem Aufsatteln schnell klar: Hier tritt man am besten voll in die Pedale!

Die satten Steifigkeiten des Rahmen-Gabel-Sets tun ein Übriges: Das Kimera Teamist ein Vollblut-Renner – und jedem Fahrergewicht gewachsen. Die agile Lenkung passt zum rasan­ten Auftritt. Kriteriums-Rennfahrer und sportliche Tourer werden begeistert sein, wie direkt das Koga Lenkbefehlen folgt und sich so wieselflink durch enge Kurven zirkeln lässt.

Wer allerdings einen ruhigen Begleiter für die Langstrecke sucht, sollte von dieser Sportskanone Abstand nehmen, Rouleure können dem rassigen Koga wohl nur wenig abgewinnen. Der Name „Team“ ist hier also Programm.

Bei diesem ungefilterten, direkten Charakter fallen schweren Fahrern allerdings die Laufräder auf – sie sind recht leicht und schön gemacht, dürften aber für sportliche Fahrer seiten­steifer ausfallen. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt, den die Tester dem Kimera in die Prüfprotokolle schrieben.

Denn sonst stimmt alles an dem sehr individuell gestalteten Rad – optisch wie funktional. Rennfahrer freuen sich über die steife Lenker-Vorbau-Kombi, die, wie die Sattelstütze, von Pro stammt. Obwohl diese Teile aus Alu sind, wirkt das Kimera bei aller Steifigkeit nicht gnadenlos hart oder gar unkomfortabel.

Feine Vibrationen sind zwar spürbar, aber harten Schlägen nehmen Front und Heck zumindest die unangenehmen Spitzen. Eine komplette Shimano-Ultegra-Gruppe rundet den gelungenen Auftritt perfekt ab.

Technische Daten

Preis 2299 Euro
Gewicht 7690 g
Rahmengewicht 1224 g
Gabelgewicht 410 g
Rahmenhöhen 50/52/54/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe 56 cm
Rahmenmaterial Carbon
Sitzwinkel 73 °
Lenkwinkel 73,5 °
Sitzrohr 558 mm
Oberrohr 571 mm
Steuerrohr 155 mm
Lenkkopfsteifigkeit 81 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit 117 N/mm
Komfort vorne 373 N/mm
Komfort hinten 394 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad 61 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad 65 Nm/Grad
Schaltgruppe Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz Shimano Ultegra, 50/34
Bremse Shimano Ultegra
Laufräder Koga 2Pi 1700
Reifen Michelin Krylion, 23 mm
Gabel Koga
Gabelmaterial Carbon
Steuersatz FSA, integriert
Vorbau Pro PLT, Alu
Lenker Pro PLT, Alu
Sattel Selle Italia SL Team
Sattelstütze Pro PLT, Alu, Ø 31,6 mm

*0–20 schwach, 20–40 befriedigend, 40–60 gut, 60–80 sehr gut, 80–100 überragend.

RB Koga Miyata Kimera Team - Performance
RoadBIKE

Koga Miyata Kimera Team im Vergleichstest

RB 1010 Rennrad-Einzeltest Teaserbild
Rennrad-Tests

Fazit

Die Team-Replika von Koga sieht nicht nur sportlich aus, sie bietet auch alles, was sich sportliche Fahrer wünschen: satten Vortrieb und ein direktes, messerscharfes Handling. Zudem überzeugt der eigenständige Rahmen mit satten Steifigkeiten. Wer damit zurechtkommt, kann sofort beim nächsten Kriterium starten.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Ghost Road Rage 4.8 LC Test: Rennräder mit Sram und Campagnolo – GHOST Road Rage 4.8 LC GHOST Road Rage 4.8 LC (Modelljahr 2020) im Test

Das Konzept des Road Rage überzeugt: Ein maximal vielseitiger Alleskönner...

Mehr zum Thema Koga Miyata
RB-0414-Carbon-rennraerder-2500-Koga_DrakeImages_Radtest_015 (jpg)
Rennrad-Tests
RB 0513 Koga Kimera AL 6069 105
Rennrad-Tests
RB-0513-Test-Carbon-oder-Alu-TEASER
Rennrad-Tests
RB 0413 Koga Kimera Road UD Team Ultegra Comp
Rennrad-Tests