rb-0917-fuji-roubaix-elite-benjamin-hahn (jpg) Benjamin Hahn
rb-0917-canyon-endurace-al-disc-7-punkt-0-benjamin-hahn (jpg)
rb-0917-felt-fr30-benjamin-hahn (jpg)
rb-0917-fuji-roubaix-elite-benjamin-hahn (jpg)
rb-0917-merida-scultura-disc-500-benjamin-hahn (jpg) 7 Bilder

Testbericht: Fuji Roubaix Elite (Modelljahr 2017)

Das teure Fuji Roubaix Elite punktet als Leichtgewicht mit nobler Ausstattung.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
rb-0917-test-alu-rennraeder-teaser-ms-benjamin-hahn (jpg)
Test: 7 Alu-Rennräder unter 2000 Euro
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 12 Seiten)
2,49 €
Jetzt kaufen

 sehr leicht

 quirliger Sport-Tourer

Was uns nicht gefällt:

 Lenkkopf und Räder recht weich

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil gut

Testurteil: Gut (70 Punkte)



Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Fuji geht mit dem Fuji Roubaix Elite an die Grenzen: Mit 7,2 Kilo ist das Rad ausgesprochen leicht, der Rahmen wiegt nur beeindruckende 1137 g – der zweitleichteste im Test. Dazu montiert die US-Marke die leichte Sram-Force-Gruppe und sehr leichte Laufräder.

Dafür liegt der Preis mit 1999 Euro auch an der Obergrenze.

Umso spannender die Frage, was das Fuji Roubaix Elite im Praxistest aus dem Gewichtsvorteil macht. Erst mal gibt es sich zurückhaltend: Man sitzt leicht gestreckt, aber ohne deutliche Sattelüberhöhung, doch langstreckentauglich angenehm.

Trotz geringem Gewicht beschleunigt das Fuji Roubaix Elite nicht besser als das gute Mittelfeld der Testräder. Erstaunlich angesichts der eher tourentauglichen Fahrerhaltung ist die sehr direkte, fast schon zu agile Lenkung. Kurzer Radstand, steiler Lenkwinkel und wenig Gabelnachlauf sorgen für diesen quirligen Charakter, an den man sich kurz gewöhnen muss.

Bei höherem Tempo wird dann die leichte Schwäche der Lenkkopfsteifigkeit und, mehr noch, das zu wenig seitensteife Vorderrad offensichtlich. Das Fuji Roubaix Elite reagiert bei Tempo dadurch unpräzise, wird aber nie gefährlich. Auch das Hinterrad ist wenig seitensteif.

Schade, so verschenkt das Fuji Roubaix Elite sein Potenzial als lebendiger Dauerläufer.

Technische Daten

Preis 1999 Euro
Gewicht 7,2 kg
Rahmengewicht 1137 g
Gabelgewicht 434 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette 2316 g (ohne Schnellspanner /Steckachse)
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen 49/52/54/56/58/61
Getestete Rahmenhöhe 56
Rahmenmaterial Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit 70 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit 81 N/mm
Komfort vorne 391 N/mm
Komfort hinten 434 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad 60 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad 60 N/mm
Schaltgruppe Sram Force 22, 11–28
Kurbelsatz Quarq Prime, 52/36
Bremse Sram Force
Laufräder Oval 724
Reifen Vittoria Rubino Pro, 25
Vorbau Oval 313
Lenker Oval 310
Sattel Oval 734
Sattelstütze Oval 905

Profil:

rb-0917-fuji-roubaix-elite-profil-roadbike (jpg)
RoadBIKE
RoadBIKE Fuji Roubaix Elite Profil

Geometrie:

rb-0917-fuji-roubaix-elite-geometrie-roadbike (jpg)
RoadBIKE
RoadBIKE Fuji Roubaix Elite Geometrie

Fuji Roubaix Elite (Modelljahr 2017) im Vergleichstest

rb-0917-test-alu-rennraeder-teaser-benjamin-hahn (jpg)
Rennrad-Tests

Fazit

Das teure Fuji Roubaix Elite punktet als Leichtgewicht mit nobler Ausstattung. Zur angenehmen Fahrerhaltung passt die lebendige Lenkung nicht ganz, der Lenkkopf und die viel zu weichen Laufräder kosten am Ende Punkte.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests RB1019 E-Rennrad vs. Bio-Bike E-Rennrad vs. Bio-Bike: Cube Agree C:62 SLT 2020 E-Rennrad vs. Bio-Bike: Das Experiment

Zwei Fahrer auf unterschiedlichen Leistungsniveaus. Ein E-Rennrad, ein...

Mehr zum Thema Alu-Rennräder
Rennrad-Tests
Neuheiten
Cannondale CAAD13 Alu-Rennrad 2020
Neuheiten
rb-2019-Pinarello-Dogma-F12-1-TEASER
Neuheiten