RB Canyon Ultimate CF Pro 9.0  Geometrie Daniel Geiger
RB Rennrad Canyon Ultimate CF Pro 9.0 Rohr
RB Rennrad Canyon Ultimate CF Pro 9.0 Strebe
RB Rennrad Canyon Ultimate CF Pro 9.0 Rahmen 4 Bilder

Testbericht: Canyon Ultimate CF Pro 9.0

Canyon mausert sich zusehends zu einem Entwicklungsmotor der deutschen Radbranche.

Testurteil

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Schon mit dem bisherigen F10-Rahmen unterstrichen die Koblenzer, dass sie längst nicht mehr als schnöder Versender firmieren. Canyon-Räder sind das Ergebnis umfangreicher Entwicklungsarbeit, keine bloße Stangenware – wenn sie auch nach wie vor nur auf Bestellung im Karton (für entsprechende Kampfpreise) zum Kunden kommen.

Die Saison 2008 bringt nun die Neuauflage des F10 – RoadBIKE konnte einen der ersten Serienrahmen testen. Auf den ersten Blick fallen wichtige konstruktive Neuerungen wie die zierlichen Sitzstreben auf. Sie sollen den Komfort erheblich verbessern. Mit Erfolg – was die RoadBIKE-Komfortmessung mit dem besten Wert im Testfeld eindrucksvoll belegte und was auf der Straße sofort deutlich spürbar war.

Massiv geraten sind hingegen die Kettenstreben, das doppelwandige Tretlager und das Unterrohr. Das Steuerrohr beherbergt ein Gabelschaftrohr mit 1½ Zoll Durchmesser am unteren und 1¼ Zoll am oberen Ende. Diese Überdimensionierung soll die Haltbarkeit deutlich verbessern.

Weniger auffällig, aber genauso liebevoll sind interessante Details wie das neue „I-Lock-System“ am Acros-Steuersatz. Hier wird das Spiel der Steuerlager nicht wie üblich via Ahead-Schraube, sondern durch zwei per feiner Madenschraube gegeneinander verspannter Konusscheiben unter dem Vorbau eingestellt. Ein Kompressor im sensiblen Carbonschaftrohr entfällt damit. Doch nicht nur technisch berauscht das leichte Ultimate CF. Auch auf der Straße wollten den „weißen Blitz“ vor allem die Rennfahrer unter den Testern nicht wieder hergeben, so begeistert waren sie von der kompromisslos sportlichen Geometrie und dem sehr direkten Handling. Viele Punkte und am Ende eine Note kostet allerdings eine defekte Carbonspeiche im R-Sys-Laufrad von Mavic (mehr dazu auf Seite 35). Abgesehen davon schickt Canyon einen perfekten Neu-Renner an den Start.

Technische Daten

Preis 3699 Euro
Gewicht 6400 g
Rahmengewicht 1049 g
Gabelgewicht 347 g
Getestete Rahmenhöhe 58 cm
Rahmenmaterial Carbon Carbon
Schaltgruppe Campagnolo Record 2x10
Kurbelsatz Campagnolo Record 39/53
Bremse Campagnolo Record
Laufräder Mavic R-Sys
Reifen Cannondale Super Six+, Vollcarbon
Gabel Continental Grand Prix 4000 S
Gabelmaterial Carbon Carbon
Steuersatz Acros 1¼"–1½", integriert
Vorbau FSA OS-120
Lenker FSA K-Force
Sattel Selle Italia SLR XP
Sattelstütze FSA K-Force

RB Canyon Ultimate CF Pro 9.0 Werte
Daniel Geiger

Canyon Ultimate CF Pro 9.0 im Vergleichstest

RB 0208 Nobelrenner Aufmacher
Rennrad-Tests

Fazit

Das neue Ultimate protzt nur so mit feinen technischen Detaillösungen – folgerichtig begeistert es sportliche Fahrer mit seinen Renn-Genen, bietet dabei aber einen beeindruckend hohen Dämpfungskomfort. Auch der Preis ist eine Kampfansage, nur die defekte Speiche bringt Canyon um die Bestnote.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Basso Palta Gravelbike 2020 Basso Palta im Praxistest Gravel-Bike mit Race-Genen: das Basso Palta

Wir konnten dem neuen Basso Palta auf den Straßen und Schotterpisten rund...

Mehr zum Thema Canyon
rb-canyon-grail-cf-slx-markus-greber-08.jpg
Neuheiten
rb-2018-focus-project-y-rauscher-28-TEASER1.jpg
Neuheiten
rb-0619-radtest-touren-rennraeder-BHF_Radtest_canyon-endurace-cf-sl-disc-80-di2 (jpg)
Rennrad-Tests
rb-2019-trek-Madone-slr-9-disc-teaser1.jpg
Neuheiten