RB Cannondale CAAD10

Testbericht: Cannondale CAAD10

Auf den Cannondale-Ingenieuren muss ein enormer Druck gelastet haben.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
RB-0514-Kaufberatung-Teaser-2.jpg
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

 herausragendes Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht

 ausgewogene Sitzposition für unterschiedlichste Einsätze

 toller Komfort an der Front – nicht nur für einen Alu-Rahmen

Was uns nicht gefällt:

 sehr weiches Vorderrad im ­getesteten Rad

Schließlich stand bei der Entwicklung des CAAD10 nicht weniger im Lastenheft, als alle geltenden Grenzen des Alu-Rahmenbaus zu pulverisieren. Um den herausragenden CAAD9 zu übertreffen, mussten sie bisher Unmögliches leisten – und genau das ist ihnen höchst eindrucksvoll gelungen!

1144 Gramm – dieses Gewicht markiert ab sofort die neue Messlatte für hochwertige Aluminium-Rahmen. Das sind satte 150 Gramm weniger als beim schon überaus leichten Vorgänger CAAD9. Und ein Wert, den sich so mancher Carbonrahmenbauer für sein Produkt wünschen würde ... Vor allem wenn man die Steifigkeitswerte ins Verhältnis setzt: 104 N/mm im Tret­lager und 90 Nm/° Lenkkopfsteifigkeit sind für einen Alu-Rahmen dieser Gewichtsklasse eine Sensation.

Um solch einen Schritt machen zu können, stellten die Ingenieure beim CAAD10 praktisch alles auf den Prüfstand. Das Ergebnis ist ein Rad, das nur noch wenig mit seinem Vorgänger gemein hat. Besonders auffällig sind der massive Über­gang vom Unter- zum Steuerrohr, das abgeflachte, massive Ober­rohr und die neuen Sitzstreben, die nicht mehr die charakteristische Sanduhrform besitzen und mit großem Abstand ans Oberrohr andocken. Feine Details runden das Paket ab: das BB30-Tretlager, die fließenden Rohrübergänge („smooth welded“) und das konische Steuerrohr, in dem – unabhängig von der übrigen Ausstattung – immer eine nur 408 Gramm schwere Carbongabel steckt.

In der Praxis punktet das CAAD10 mit großer Ausgewogenheit: Die Lenkung spricht direkt, aber berechenbar an, das Rad geht willig nach vorn, und trotz seines sportlichen Charakters bietet es genügend Laufruhe in der Ebene wie auf schnellen Abfahrten. In Kombination mit der leicht gestreckten, aber nicht extremen Sitzposition ergibt sich ein Renner, der bis auf den Alu-typisch mäßigen Komfortwert am Heck praktisch keine Schwächen zeigt und einen außergewöhnlich breiten Einsatzbereich abdeckt.

Technische Daten

Preis 2599 Euro
Gewicht 7230 g
Rahmengewicht 1144 g
Gabelgewicht 408 g
Rahmenhöhen 48/50–54/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe 56 cm
Rahmenmaterial Aluminium
Sitzwinkel 73,5 °
Lenkwinkel 73 °
Sitzrohr 570 mm
Oberrohr 564 mm
Steuerrohr 156 mm
Lenkkopfsteifigkeit 90 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit 104 N/mm
Komfort vorne 290 N/mm
Komfort hinten 469 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad 55 Nm/Grad
Laufradsteifigkeit Hinterrrad 66 Nm/Grad
Schaltgruppe Shimano Dura-Ace/Ultegra
Kurbelsatz FSA SLK 50/34
Bremse Shimano Ultegra
Laufräder Shimano WH-RS80
Reifen Schwalbe Durano S
Gabel Cannondale
Gabelmaterial Carbon
Steuersatz Cane Creek
Vorbau Cannondale C2
Lenker Cannondale C2
Sattel Fizik Arione
Sattelstütze Cannondale C2

*0–20 schwach, 20–40 befriedigend, 40–60 gut, 60–80 sehr gut, 80–100 überragend.

RB Cannondale CAAD10 - Performance
RoadBIKE

Cannondale CAAD10 im Vergleichstest

RB Rennrad-Einzeltest
Rennrad-Tests

Fazit

Das Cannondale CAAD10 stößt seinen legendären Vorgänger vom Thron, um möglicherweise selbst Geschichte zu schreiben. Sein Alu-Rahmen setzt Maßstäbe und stellt so manchen Carbon­rahmen in den Schatten. Respekt!

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Eddy Merckx 525 (2020) im Test 2020er Rennräder im Test: Eddy Merckx 525 (2020)

Ein großer Name ist zurück: Was kann das neue 525 der belgischen...

Mehr zum Thema Cannondale
Cannondale SuperSix Evo 2020 Test
Rennrad-Tests
Cannondale Supersix NEO E-Rennrad 2020
Neuheiten
Rennrad-Tests
Cannondale CAAD13 Alu-Rennrad 2020
Neuheiten