rb-0716-einzeltest-bulls-night-hawk-2-bjoern-haenssler (jpg) Björn Hänssler

Testbericht: Bulls Night Hawk 2 (Modelljahr 2016)

Leichter Rahmen, stark ausgestattet, auf der Straße ein treuer Tourenpartner: Bulls schickt mit dem Bulls Night Hawk 2 ein starkes Paket auf die Straße – nur schwere Fahrer wünschen sich einen etwas steiferen Lenkkopf.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
rb-0716-test-fahrbild-TEASER-BO1_0706
8 aktuelle 2016er Rennräder im Einzeltest
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
2,49 €
Jetzt kaufen

 leichtes Rahmen-Set

 sportlicher Alleskönner

 ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

Was uns nicht gefällt:

 Lenkkopf für schwere Fahrer etwas weich

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Testurteil: Sehr gut (87 Punkte)



Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Was für ein Paket: Bulls packt beim Bulls Night Hawk 2 eine komplette Ultegra-Gruppe an einen leichten Carbon-Rahmen mit noblen Details. Der Rahmen protzt mit eigenständiger Linienführung und Bremse unter dem Tretlager.

Da müssen sich die Fachhandels-Mitbewerber warm anziehen, denn Bulls schummelt beim nur 8,1 Kilo schweren Bulls Night Hawk 2 nicht mal bei den Ausstattungs-Details: Alles ist hochwertig, alles hoch funktional.

Lediglich die Aksium-Laufräder drücken mit über 3,1 Kilo Set-Gewicht übermäßig auf die Waage – sind dabei aber auch nicht unter Klassenniveau. Stark punktet dagegen das Rahmen-Set: Mit 1531 Gramm ist es für die Preisklasse unter 2000 Euro rekordverdächtig leicht, zudem federt es am Heck recht ordentlich.

Nur bei der Lenkkopfsteifigkeit liegt das Bulls Night Hawk 2 minimal unter dem von RoadBIKE geforderten Mindestwert: Durch die auf Geradeauslauf ausgelegte Lenkgeometrie bekommen Fahrer bis 75 Kilo auf der Straße damit aber nie ein Problem.

Überhaupt überzeugt das Bulls Night Hawk 2 im Einsatz sofort uneingeschränkt als treuer, stets williger Tourer: Es hält bestens die Spur, folgt zuverlässig und unaufgeregt, mag dabei aber gern die sportliche Gangart. Dazu passt die leicht gestreckte Fahrerhaltung ohne zu starke Sattelüberhöhung. Der Traumpartner also für Jedermänner, die einen echten Alleskönner für jede Gelegenheit suchen.

Wegen der leichten Schwäche im Lenkkopf verfehlt das Bulls Night Hawk 2 nach Punkten ganz knapp die Bestnote – ein klarer Kauftipp ist es allemal!

Technische Daten

Preis 1999 Euro
Gewicht 8,1 kg
Rahmengewicht 995 g
Gabelgewicht 440 g
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen 50/52/54/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe 56 cm
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz Shimano Ultegra, 52/36
Bremse Shimano Ultegra
Laufräder Mavic Aksium
Reifen Schwalbe Lugano, 25
Vorbau Bulls Stem 3.0
Lenker Bulls Bar 3.0
Sattel Bulls Post 3.0
Sattelstütze Bulls S1

Profil:

rb-0716-einzeltest-bulls-night-hawk-2-profil-roadbike (jpg)
RoadBIKE
RoadBIKE Bulls Night Hawk 2 Profil

Geometrie:

rb-0716-einzeltest-bulls-night-hawk-2-geometrie-roadbike (jpg)
RoadBIKE
RoadBIKE Bulls Night Hawk 2 Geometrie

Bulls Night Hawk 2 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

rb-0716-test-fahrbild-TEASER-BO1_0706
Rennrad-Tests

Fazit

Leichter Rahmen, stark ausgestattet, auf der Straße ein treuer Tourenpartner: Bulls schickt mit dem Bulls Night Hawk 2 ein starkes Paket auf die Straße – nur schwere Fahrer wünschen sich einen etwas steiferen Lenkkopf.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Canyon Ultimate CF EVO Disc Ltd Canyon Ultimate CF SLX Evo LTD (2020) im Test 2020er Rennräder im Test: Canyon Ultimate CF SLX Evo LTD (2020)

Gewichtsnachteil Disc? Canyon zeigt mit seinem Top-Sportler Ultimate CF...

Mehr zum Thema Bulls
rb-0817-einzeltest-aktuelle-rennraeder-teaser-01-axel-brunst (jpg)
Szene
rb-0617-teaser-1-1500-bjoern-haenssler (jpg)
Rennrad-Tests
rb-0617-bulls-vulture-2-bjoern-haenssler (jpg)
Rennrad-Tests
rb-1216-alltags-rennraeder-test-TEASER
Rennrad-Tests