Test: Titici Flexy F-DB02
Italo-Renner im Test: das Flexy F-DB02 von Titici

ROADBIKE hat 5 Rennräder aus Italien getestet. Darunter auch das Titici Flexy F-DB02.

Titici Flexy F-DB02
Foto: Daniel Geiger
Italo-Renner Test
Daniel Geiger
ROADBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer

ROADBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer: "‚Fatto a mano in Italia‘ – ‚Handgefertigt in Italien‘ prangt es stolz auf Unterrohr und Kettenstreben, daneben jeweils die italienische Flag­ge. Bei Titici ist man stolz auf Herkunft und Geschäftsmodell: Seit 2017 hat sich die Firma auf in Italien handgefertigte Maßrahmen aus Carbon spezialisiert. Das spricht mich an, ebenso wie das Firmen­ image als junges, innovatives Unternehmen. Gleichzeitig betont Ti­tici, dass die Unternehmenswurzeln bis in die frühen 1960er­ Jahre zurückreichen – ganz ohne Historie geht’s dann doch nicht. Hingucker des F­DB02 ist das breite, abgeflachte Oberrohr, das sich zum Sitzrohr hin extrem verjüngt und nur noch aus einem mas­siven, gerade mal acht Millimeter starken Carbon­-Verbund besteht.

Unsere Highlights
Titici Flexy F-DB02
Daniel Geiger
Fatto a mano in Italia - Handgefertigt in Italien.

Laut Hersteller soll diese patentierte Lösung, die an allen Titici­Rä­dern zum Einsatz kommt, besonders komfortabel sein. Und tatsäch­lich: Im Sattel ist das deutlich spürbar. Ob das allerdings am schlan­ken Oberrohr liegt, der Deda-­Carbon­-Stütze, den Reifen von Vitto­ria oder dem Zusammenspiel all dieser Komponenten, vermag mein "Popometer" nicht zu unterscheiden.

Titici Flexy F-DB02
Daniel Geiger
Patentlösung von Titici für mehr Komfort: das extrem flache Oberrohr.

Ab dem ersten Meter begeis­tert das geringe Gewicht von 7,4 Kilogramm–leichter ist kein Rad in diesem Vergleich: Das Titici schießt pfeilschnell nach vorn und stürmt wieselflink jeden Anstieg hinauf. Das Testrad basiert übrigens auf einer Standard­ Geometrie, die Titici zum gleichen Preis wie die Maßoption anbietet.

Kompletten Artikel kaufen
5 Italo-Renner im Test
Test: 5 Rennräder aus Italien
Sie erhalten den kompletten Artikel (14 Seiten) als PDF

Für mich ein Kompromiss, kann sich das Rad doch nicht entscheiden, ob es den sportlich­ agilen Wettkämpfer oder den laufruhigen Tourer geben soll. Aber – Stichwort Maß­rahmen – Titicis Ziel ist ja ohnehin, die eigenen Kunden nach einem Bikefitting und ausführlicher Beratung auf einen individuell ange­passten Rahmen zu setzen.

Titici Flexy F-DB02
Daniel Geiger
Geschmackssache: der laute Freilauf.

Die Farbkombination ist ohne Aufpreis frei wählbar, in einem Online­-Konfigurator lässt sich die Wunsch­optik zusammenstellen (auch Sonderlackierungen sind möglich). Die Ausstattung des Testrads zeigt sich ohne Fehl und Tadel, die Al­chemist­ Laufräder sind die leichtesten im gesamten Vergleich. Ge­schmackssache: der sehr laute Freilauf."

Fazit: Titici spricht Fans italienischer Handwerkskunst an, die bereit sind, viel Geld auszugeben. Dafür bekommt der Käufer aber auch mehr als "nur" ein Rad von der Stange.

Titici FlexyF-DB02
ROADBIKE
Titici Flexy F-DB02

Spezifikationen

Größe

XXS/XS/S/M/L/XL/XXL

Rahmenmaterial

Carbon

Gewicht

7,4 kg Komplettgewicht ohne Pedale

Schaltgruppe

Shimano Dura Ace, 11–28

Kurbelsatz

Shimano Dura Ace, 52/36

Bremse

Shimano Dura Ace, 160/140

Laufräder

Alchemist

Reifen

Vittoria Corsa, 25 mm

Vorbau/Lenker

Deda SuperZero

Sattel/Stütze

Prologo/Deda SuperZero

Preis/Vertrieb

4490 Euro (Rahmen-Set)/Fachhandel

Hier geht es zurück zum Testübersicht: 5 Italo-Renner im Test

Die aktuelle Ausgabe
10 / 2022

Erscheinungsdatum 12.10.2022

Abo ab 13,00 €