Test: De Rosa Idol
5 Italo-Renner im Test: De Rosa Idol

ROADBIKE hat 5 italienische Rennräder getestet. Darunter auch das De Rosa Idol.

De Rosa Idol
Foto: Daniel Geiger
Italo-Renner Test
Daniel Geiger
ROADBIKE-Redakteur Sebastian Hohlbaum

ROADBIKE-Redakteur Sebastian Hohlbaum: "Sehen und – genauso wichtig – gesehen werden: Das gehört eindeutig zur DNA italienischer Rennradfahrer. Das Idol von De Rosa ist dafür das perfekte Rad: tiefrot glänzender Lack mit blütenweißen Applikationen an Gabelscheiden, Kettenstreben und ebensolcher Sattelstütze sind definitiv Hingucker und zeugen von ausgeprägtem Selbstbewusstsein.

Unsere Highlights
Kompletten Artikel kaufen
5 Italo-Renner im Test
Test: 5 Rennräder aus Italien
Sie erhalten den kompletten Artikel (14 Seiten) als PDF

Dazu eine ganz eigene Formensprache mit leicht geschwungenen Rohren, die sich zur charakteristischen Silhouette fügen: Das muss nicht jeder mögen, aber kalt lässt das De Rosa Idol garantiert keinen. Dazu kommt die noble Ausstattung mit Campagnolos WTO-45-Laufrädern und einer mechanischen Chorus-Gruppe. Interessanterweise ist De Rosa der einzige Hersteller, der einen Renner mit Campa-Ausstattung ins Rennen schickt.

De Rosa Idol
Daniel Geiger
Selten, aber immer gerne gesehen: Schaltung von Campagnolo.

Im Sattel frage ich mich allerdings schon, warum Campa so selten geworden ist. Denn die neue Chorus 12-fach schaltet so knackig und präzise, dass ich elektronisches Schalten nicht vermisse. Im Gegenteil: So perfektes Feedback am Hebel bei jedem Schaltvorgang gibt’s selten. Dazu kommen Campas Scheibenbremsen – nach (fast) einhelliger Redaktionsmeinung die derzeit besten am Markt!

Und auch sonst ist das Idol ein echter Traumrenner: Bei jedem Antritt beschleunigt es mühelos, ist schnell auf Tempo gebracht, jedes Watt wird unvermittelt in Vortrieb umgesetzt – auch bergauf. Rollen mit hohem Tempo? Macht einfach nur Spaß und zaubert mir ein ums andere Mal ein Grinsen ins Gesicht. Auf rasenden Abfahrten überzeugen mich Stabilität und Handling. Rundum. Das Idol gibt sich ausgewogen, nicht zu agil, nicht zu träge.

De Rosa Idol
Daniel Geiger
Die Sitzposition ist sportlich, aber nicht zu gestreckt.

Die einzige kleine Kritik: Etwas mehr Komfort wäre schön. Die Sitzposition fällt mit ausgeprägter Sattelüberhöhung zwar sportlich, aber nicht zu gestreckt aus und bleibt eher kompakt. Sehr gelungen auch die schöne Integration der Züge in Lenker und Vorbau für eine absolut zeitgemäße, aufgeräumte Optik. Mit diesem Renner kann ich auf jedem Terrain bestehen – und mich wirklich überall sehen lassen."

Fazit: Das De Rosa Idol überzeugt auf der Straße mit viel, aber nicht zu viel Temperament, gefällt mit seiner italienischen Ausstattung – und zieht so alle Blicke auf sich.

De Rosa Idol
ROADBIKE
De Rosa Idol

Spezifikationen

Größe

43/46/48/51/53/56

Rahmenmaterial

Carbon

Gewicht

7,8 kg Komplettgewicht ohne Pedale

Schaltgruppe

Campagnolo Chorus, 11–32

Kurbelsatz

Campagnolo Chorus, 50/34

Bremse

Campagnolo Chorus, 160/140

Laufräder

Campagnolo WTO 45

Reifen

Vittoria Corsa Graphene, 25 mm

Vorbau/Lenker

FSA/FSA Energy Compact

Sattel/Stütze

Selle Italia/De Rosa Idol

Preis/Vertrieb

6490 Euro/Fachhandel

Hier geht es zurück zum Testartikel: 5 Italo-Renner im Test

Die aktuelle Ausgabe
10 / 2022

Erscheinungsdatum 12.10.2022

Abo ab 13,00 €