Italienische Rennräder im Test Björn Hänssler
Italienische Rennräder im Test
Italienische Rennräder im Test
Italienische Rennräder im Test
Italienische Rennräder im Test 28 Bilder

Test: C.B.T. Italia Necer99

Test: C.B.T. Italia Necer99 8 Italo-Renner im Test: das Necer99 von C.B.T. Italia

ROADBIKE hat 8 italienische Rennräder getestet. Darunter auch das C.B.T. Italia Necer99.

 Das gefällt: Mit seinem lebendigen Charakter und der guten Beschleunigung garantiert das Necer99 jede Menge Fahrspaß.

 Das weniger: Ein 130er-Vorbau ist heutzutage schon sehr lang.

Das perfekte Rad für... alle, die das Besondere suchen und sich für einen ausgewiesen antrittsstarken Temposportler begeistern können.

ROADBIKE-Art Director Dagmar Behringer: "Dem Necer99 die Sporen zu geben, macht einfach Spaß, da landet gefühlt jedes Watt direkt auf der Straße."

C.B.T. Italia? Noch nie gehört? Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich gehört der Hersteller aus Cuneo zu den kleineren Produzenten. Umso größer ist die Leidenschaft, mit der dort Rennräder wie das Necer99 gefertigt werden – immer noch ausschließlich in Italien. Und dieses italienische Feuer spürt man auch im Sattel sofort:

Italienische Rennräder im Test
Björn Hänssler

Das Necer beeindruckt durch seinen schnellen Antritt und die ausgesprochen sportlich-gestreckte Sitzposition. Im Unterlenker geht es schon ordentlich nach unten, sodass es eine helle Freude ist, mit dem Necer99 über die Straßen zu jagen. Da kann man vielleicht auch darüber hinwegsehen, dass das C.B.T. Italia nicht eben als Komfortwunder durchgeht.

Italienische Rennräder im Test
Björn Hänssler
Geschraubt statt gepresst: wartungsfreundliches Innenlager nach BSA-Standard.

Fazit: Das Necer99 von C.B.T. Italia präsentiert sich als Vollblutsportler, mit dem Antritte eine helle Freude sind. Mit komplett integrierten Zügen präsentiert es sich technisch und optisch auf der Höhe der Zeit.

ROADBIKE Italiener Test
REDAKTION

C.B.T. Italia Necer99

Spezifikationen  
Größe 49/52/54/56/58
Rahmenmaterial Carbon
Gewicht 8,3 kg Komplettgewicht ohne Pedale
Schaltgruppe Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz Shimano Ultegra, 50/34
Bremse Shimano Ultegra, 160/160
Laufräder DT Swiss PR1600 Spline
Reifen Continental GP5000, 25 mm
Vorbau/Lenker Nix K-Must/Nix KF003 Carbon
Sattel/Stütze Fizik/Deda Zero
Preis/Vertrieb 3190 Euro/Fachhandel

Hier geht es zurück zum Testartikel: 8 Italo-Renner im Test

Italienische Rennräder im Test
Rennrad-Tests
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite