Radtest Björn Hänssler
Radtest
Radtest
Radtest
Radtest 18 Bilder

Test: Stevens San Remo

Das Stevens San Remo im Test

Roadbike hat 5 aktuelle Rennräder unter 1000 Euro getestet. Darunter auch das Stevens San Remo.

 leichtestes Komplettrad

 leichte Laufräder

 agil-sportlicher Charakter

 Schwächen beim Komfort

Das San Remo stellt im Stevens-Portfolio den Einstieg in die Rennrad-Welt – und was für einen! Mit einem Gewicht von nur 9,3 Kilo ist es – auch dank Felgenbremse – das mit Abstand leichteste Rad in diesem Vergleich. Der schön gefertigte Alurahmen bringt gerade mal 1770 Gramm auf die Waage. Zudem profitiert das San Remo vom Gewichtsvorteil der Felgenbremse und zeigt damit deutlich, dass die traditionelle Felgenbremse gerade an günstigeren Rädern noch immer punkten kann – auch in Sachen Performance.

Rennräder unter 1000 Euro im Test Cannondale Cube Felt Stevens Triban
Björn Hänssler

So beeindruckte das San Remo die Testfahrer mit seinem sportlichen Charakter und dem sehr guten Vortrieb, auch dank der leichtesten Laufräder im Test – Fulcrums Racing 900. Die lassen das San Remo zudem leichtfüßig klettern, die montierte 11–32er-Kassette bietet die dazu passende bergtaugliche Übersetzung. Bergab überzeugte das Stevens mit sicherer Straßenlage und präzisem Lenkverhalten, auch bei hohen Geschwindigkeiten vermittelte es viel Sicherheit. Positiv zu erwähnen ist außerdem, dass Stevens dem San Remo eine komplette TiagraGruppe spendiert, die für ihren Preis mit sehr gutem, präzisem Schaltverhalten glänzt und auch in Sachen Verzögerung überzeugt.

Radtest
Björn Hänssler
Die Züge verschwinden am Unter- und Oberrohr im Rahmen.

Nicht zuletzt sorgen innen verlegte Züge für eine aufgeräumte, cleane Optik. Einzige klare Schwäche des Alurenners ist der Komfort: Hier gaben andere Räder ein etwas besseres Bild ab. Vorn wie hinten wäre etwas mehr Flex wünschenswert.

Preis/Vertrieb 999 Euro/Fachhandel
Gewicht* 9,3 kg/1770 g/464 g
Rahmenmaterial Aluminium
Größe 44/47/50/52/54/56/58/60
Schaltgruppe Shimano Tiagra, 11–32
Kurbelsatz Shimano Tiagra, 50/34
Bremse Shimano Tiagra
Laufräder Fulcrum Racing 900
Reifen Conti Grand Sport Race, 25 mm
Vorbau/Lenker Oxygen Driver/Scorpo
Sattel/Stütze Oxygen/Driver Road

Fazit: Das leichteste Rad im Test glänzt mit agil-sportlichem Handling, top Vortrieb und sehr guter Ausstattung. Trotz leichter Komfortschwächen sichert sich das San Remo so souverän den Testsieg.

Radtest
Rennrad-Tests
Mehr zum Thema Alu-Rennräder
Radtest
Rennrad-Tests
Radtest
Rennrad-Tests
Radtest
Rennrad-Tests
Trek Madone SLR 2021 Aero-Rennrad
Neuheiten